weather-image

Heute feiert Klaus Zimmer, der ehemalige Feuilleton-Chef der Dewezet, seinen 90. Geburtstag

Mit der Kunst und für die Kunst

Hannover/Hameln. Manchmal erzählen Wohnzimmerwände viele Geschichten. In Klaus Zimmers Wohnung an Hannovers Hildesheimer Straße ist das der Fall. Hier hängt ein Aquarell von einem toten Baum in der Eilenriede, das der künstlerische Journalist und journalistische Künstler auf einem Hocker sitzend an der frischen Luft gemalt hat. Daneben eine Collage. Gegenüber Abstraktes: das surreale Porträt eines Schicksalsspielers, der mit seinen Bällen jongliert, während unter ihm eine sorglose Menschheit flaniert. Wer sich seine Bilder anschaut, ahnt: Klaus Zimmer ist sehr vielseitig interessiert und beherrscht von der Fotografie bis zum Holzschnitt nicht nur alles – er ist auch offen für alles. Das bestätigt der ehemalige Kultur-Chef der Dewezet prompt: „Ich lasse mich auf keinen Stil festnageln“, sagt Zimmer, der heute seinen 90. Geburtstag feiert.

veröffentlicht am 20.09.2013 um 13:02 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_6606121_ku102_1809.jpg

Autor:

Julia Marre
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass er keine neuen Positionen scheut und über höchst umfangreiches künstlerisches Fachwissen verfügt, attestieren ihm auch etliche Ausstellungsmacher in der Landeshauptstadt. Denn hier, in seiner Heimat Hannover, besucht Klaus Zimmer nahezu wöchentlich neue Kunstausstellungen, um darüber – natürlich auf digitalem Weg – für die Dewezet zu berichten.

Welcher Künstler stellt wo aus? Was ist berichtenswert? Und welches ist die Ausstellung, die niemand verpassen sollte? Zimmer ist ein wandelndes Kunst- und Veranstaltungslexikon. Im Sprengel Museum ist er ebenso gern gesehener Gast wie im Kunstverein, der Kestnergesellschaft, dem Museum August Kestner, dem Wilhelm-Busch-Museum, Landesmuseum – und der Galerie Koch. Nicht nur dort schätzt man ihn als einen der treuesten Ausstellungsberichterstatter.

Auch in Hameln ist der pensionierte Redakteur weit über die Kunstszene hinaus bekannt. 1971 kam Zimmer, der in der Nachkriegszeit Kunst in Hannover studierte und dort zunächst als freiberuflicher Grafiker arbeitete, nach Hameln. Nach seiner Setzerlehre engagierte sich der Vater zweier Söhne 17 Jahre lang als Ressortleiter des Dewezet-Feuilletons, war außerdem Chef vom Dienst. Als Berichterstatter aus dem hannoverschen Kulturleben ist er auch in seinem terminreichen Ruhestand unermüdlich für den Dewezet-Kulturteil tätig. Mit seiner Frau Elisabeth ist er seit nunmehr 66 Jahren verheiratet. Seinen runden Geburtstag wird er heute nicht nur mit ihr feiern. Zimmer: „Es werden uns sicher viele Gäste überfallen.“ Und ihnen allen werden auch die Wände im Wohnzimmer Geschichten erzählen von einem sehr bewegten Leben – mit der Kunst und für die Kunst.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt