weather-image
30°
Theatergruppe spielt am Sonntag, 15. Februar

Mehrgenerationenspaß: „Anna“ im Theater

Hameln. Am Sonntag, 15. Februar, ist es soweit: Um 15 Uhr kommt im Theater Hameln „Anna“, ein Stück der generationsübergreifenden und integrativen Theatergruppe Hameln, zur Aufführung. Und darum geht’s: Der Mehrkornweg 17D, ein maroder Hinterhof irgendwo in Deutschland. In der 17A, der 17B und der 17C wohnen die, die mehr Geld haben. Oder, wie Manny Kehrmann immer sagt: „Vorne wohnen die, die in der Schule besser aufgepasst haben“. Alle Bewohner des Hinterhauses haben so ihre Probleme, Problemchen und Sorgen. Doch dann zieht Anna ein. Anna mit ihren Kindern...

veröffentlicht am 06.02.2009 um 12:04 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 12:21 Uhr

Annika (Susanna Behling) und Elfriede (Anke Buchholz). Foto: The
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unter der Leitung der Theaterpädagogin Christiane Hess und mit den Ideen des Ensembles ist das Schauspiel während des Improvisierens entstanden. Im September 2007 trafen sie sich zum ersten Mal: 8 Kinder, 8 Jugendliche, 10 Erwachsene, davon drei mit geistiger Behinderung, zwei Assistierende und eine Kostümbildnerin. Die Jüngste 10 Jahre alt, die Älteste 62 Jahre. Schnell stellten sich Konstellationen heraus, Situationen, Szenen, Stückideen. Und die Einsicht, dass es ungeheuren Spaß macht, mit mehreren Generationen gleichzeitig zu arbeiten.

Im Bühnenbild von Thomas Hülsen und in Kostümen von Christiane Steinkamp wird „Anna“ nun erstmals vollständig im Theater gezeigt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare