weather-image
27°

Magische Momente und mutige Inszenierung

Hameln (kar). „Mein Geheimtipp!“ Das ist für Hamelns Theaterchefin Dorothee Starke der Solo-Abend mit zwei Ausnahmetänzern: Tadashi Endo und Claudia Hanfgarn. Sie tanzen am 18. April ihr eigenes Programm, völlig unabhängig voneinander, und doch sind beide einer großen Tänzerin eng verbunden – Pina Bausch.

veröffentlicht am 19.03.2012 um 18:44 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:21 Uhr

Das Tanzpaket für die Hamelner Tanztheatertage gibt es für vier (kleines Paket) oder fünf (großes Paket) Vorstellungen, Telefon: 05151/916-220
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schwebend leicht, spannungsvoll und zutiefst berührend: Endos „Ikiru – Leben“, eine Hommage an die Bausch. Getanzte Poesie: Claudia Hanfgarns lyrischer Dialog mit dem roten Kleid oder dem kleinen Schwarzen. Die Zäsur zwischen den Solo-Stücken setzt in der Pause ein Saxofonist. Gewiss ein Abend im Rahmen der 3. Hamelner Tanztheatertage, den sich nicht nur Fans dieses Genres schon mal ganz dick rot anstreichen dürfen.

 Die anderen vier Vorstellungen sind ebenfalls hochkarätig: „Wir wollen auch diesmal einen hohen Anspruch und Internationalität erfüllen“, verspricht Dorothee Starke. Tanztheater sei in Hameln längst zu einer festen Größe geworden: „Das Experiment, das wir vor drei Jahren begonnen haben, ist auf fruchtbaren Boden gefallen.“ Karten für die Tanztheatertage vom 17. bis 22. April sind begehrt.

Das Programm der Hamelner Tanztheatertage lesen Sie in der Printausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare