weather-image
13°

„Kolls letzter Anruf“ im Theater

Hameln. Weil der Schauspieler Martin Lüttge schwer erkrankt ist, muss die für Mittwoch, 9. Mai, geplante Vorstellung „Das Interview“ im Theater Hameln entfallen. Stattdessen gibt es eine Ersatzvorstellung: Um 20 Uhr führt an diesem Abend das Stadttheater Fürth Joshua Sobols Schauspiel „Kolls letzter Anruf“ auf. Das Stück des bedeutendsten israelischen Gegenwartsdramatikers Joshua Sobol ist ein brisantes über einen Korruptionsskandal: Spannend wie in einem Krimi entlarvt Sobol illegale Verstrickungen von Wirtschaft, Politik und Justiz aus der Perspektive des Rechtsanwalts Miki Koll. Kurz vor Haftbeginn will er mit einem Handy seinen letzten Fall wieder aufrollen. Das von der Kritik in Israel, Österreich und der Schweiz gefeierte Stück wird von Sobol selbst als deutsche Erstaufführung inszeniert. In der Rolle des Miki Koll ist der durch viele große Fernsehrollen bekannte Schauspieler Gregory B. Waldis zu sehen.

veröffentlicht am 03.05.2012 um 17:44 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?