weather-image
23°

Kino-Komik: "Da geht noch was!" in Sachen Familienglück

Hameln (kar). Wenn Eltern sich trennen, ist das für die Kinder meistens ein Schock. Selbst, wenn die lieben "Kleinen" schon erwachsen sind und eigenen Nachwuchs haben. So auch für Conrad, der sich in Holger Haases Kinodebüt „Da geht noch was!“ um seinen verletzten Vater kümmern muss, während seine Mutter nach 40 Ehejahren endlich selbst ihr Leben bestimmen will. Die amüsante Tragikomödie läuft jetzt im Hamelner Maxx-Kino. Wie unterhaltsam Haases Gespür für die Absurditäten des Alltags ist, wie es Henry Hübchen und Florian Fitz David im Vater-Sohn-Konflikt krachen lassen und warum die Geschichte trotz aller Bissigkeiten so ungemein komisch ist, lesen Sie in der Dewezet.     

veröffentlicht am 11.09.2013 um 14:08 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Szene aus dem Kinofilm "Da geht noch was!"
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (kar). Wenn Eltern sich trennen, ist das für die Kinder meistens ein Schock. Selbst, wenn die lieben "Kleinen" schon erwachsen sind und eigenen Nachwuchs haben. So auch für Conrad, der sich in Holger Haases Kinodebüt „Da geht noch was!“ um seinen verletzten Vater kümmern muss, während seine Mutter nach 40 Ehejahren endlich selbst ihr Leben bestimmen will. Die amüsante Tragikomödie läuft jetzt im Hamelner Maxx-Kino. Wie unterhaltsam Haases Gespür für die Absurditäten des Alltags ist, wie es Henry Hübchen und Florian Fitz David im Vater-Sohn-Konflikt krachen lassen und warum die Geschichte trotz aller Bissigkeiten so ungemein komisch ist, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?