weather-image
16°

Das Theater für Niedersachsen erweckt „Laurel & Hardy“ zum Leben

Keine Scheu vorm Flachwitz

Hildesheim. Selten waren sich die hohe Schule der Komik und das billige Schenkelklopfen so nah wie bei ihnen. Stan und Ollie – das ist der Zeigefinger des Dünnen im Auge des Dicken. Das ist der „Feuerzeugdaumen“. So sieht man in dem Stück „Laurel & Hardy“ am Theater für Niedersachsen, wie Stan (Christoph Götz) auf einer Bananenschale ausrutscht und wie Olli (Jens Koch) sich ein rohes Ei auf dem Kopf zerdeppert. Ein Dialog geht schon mal so: „Haben Sie sich verschluckt?“ „Nein, ich bin noch da.“ Bei dem Thema darf man keine falsche Scheu vorm Flachwitz haben.

veröffentlicht am 30.01.2012 um 17:31 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_5187794_100719343.jpg

Autor:

Simon Benne


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt