weather-image

Kein lustvolles Baden im Schmerz: Pendereckis "Die Teufel von Loudun"

Hannover (pe). Eine blendende Inszenierung von Balázs Kovalik zum sinnfälligen Bild von Florian Parbs und große schauspielerische Leistungen: Das ist Pendereckis „Die Teufel von Loudun“ in Hannovers Staatsoper.  

veröffentlicht am 25.03.2012 um 13:54 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:41 Uhr

Pendereckis "Die Teufel von Loudun" in Hannover
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hannover (pe). Eine blendende Inszenierung von Balázs Kovalik zum sinnfälligen Bild von Florian Parbs und große schauspielerische Leistungen: Das ist Pendereckis „Die Teufel von Loudun“ in Hannovers Staatsoper. Bewundernswert, wie konsequent Penderecki auf alles Gewohnte verzichtet, mit Klang- und Geräuschflächen nervt, kein lustvolles Baden im Schmerz zulässt. Warum man nach so einer Inszenierung froh ist, wenn man sie überstanden hat, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt