weather-image
31°

Karl Philipp Moritz als Theaterfeature

Von Julia Marre

Hameln/Coppenbrügge. Er diffamierte Schillers „Kabale und Liebe“, indem er das Trauerspiel einen Kitschroman nannte. Er gilt als Erfinder der Erfahrungsseelenkunde, die der Psychoanalyse den Weg bereitete. Zudem beurteilte er vor mehr als 200 Jahren, was in einer Zeitung stehen sollte. Und was besser nicht. Von welchem Genie die Rede ist? Karl Philipp Moritz, der oftmals als „ein Freund Goethes“ abgetan wird.

veröffentlicht am 10.04.2009 um 16:53 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 07:41 Uhr

Karl Philipp Moritz


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?