weather-image
27°
Dirk Engelhardt gastiert mit „Sketches of Jazz“ in der Sumpfblume

Jazzträume aus Nordamerika

HAMELN. Für Dirk Engelhardt ist es eine Heimkehr. Der renommierte Jazz-Saxofonist ist gebürtiger Hamelner. Mit dem Programm „Sketches of Jazz“ gastiert er am 25. Februar in der Sumpfblume.

veröffentlicht am 05.02.2018 um 17:53 Uhr

Saxofonist Dirk Engelhardt kehrt Ende des Monats zurück nach Hameln. Foto: Uwe Arens

Engelhardt und Wolfgang Köhler, langjährig verbunden durch Konzerte in verschiedenen Jazzclubs und gemeinsame CD-Aufnahmen, präsentieren Songs des Great American Songbook. Akustisch pur, entspannt, mit einem großen und doch intimen Sound mit viel Groove soll das werden.

Engelhardt gilt als expressiver, zugleich lyrischer Saxopfonist, der schon in den 70er Jahren als Musiker tätig war. Er spielte unter anderem mit Uli Beckerhoff, Till Brönner, Ed Schuller, Larry Porter, mit dem langjährigen Komponisten der Wim-Wenders-Filme, Jürgen Knieper, und – gemeinsam mit zwei Bandkollegen – in Marianne Rosenbergs aktuellem Jazz- und Chansonprojekt „I‘m a Woman“.

Wolfgang Köhler ist einer der renommiertesten Jazz-Pianisten Berlins. Er ist Professor für Jazz-Klavier am Jazz Institut Berlin (JIB), spielte ebenfalls mit zahlreichen internationalen Größen, arrangiert und leitet verschiedene Projekte.

Robin Draganic, der kroatisch-kanadische Bassist, ist unter anderem ein „Recording Artist“ bei Sony Music Denis Stilke gilt als virtuoser Schlagzeuger, er ist der Bandleader und Komponist.

Zusammen präsentieren sie in „Sketches of Jazz“ alte nordamerikanische Lieder, verbinden dabei, wie es heißt, Expertenwissen, Jazzmusik und ihre jahrelange Erfahrung miteinander.


Termin: „Sketches of Jazz“, Sonntag, 25. Februar, 18 Uhr, Sumpfblume, Hameln.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare