weather-image
13°

Den VGH-Fotopreis 2010 gewinnt Jan Lieske mit einer Fotoreportage

In erhabener Trostlosigkeit

Der Lichtkegel kommt von oben. Er setzt einen dreckigen Herd, ein verschandeltes Küchenmöbel, in Szene. Der Herd als Held in seltsam erhabener Trostlosigkeit. Ein nutzloser Held zudem: Es gibt in der Baracke keinen Strom.

veröffentlicht am 21.10.2010 um 16:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 12:21 Uhr

270_008_4385245_101021_KULT_1_liesk_1_.jpg

Autor:

Uwe Janssen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der hannoversche Fotograf Jan Lieske, Jahrgang 1976, hat diese Stimmung eingefangen. Sie ist Sinnbild für die bedrückenden Lebensumstände afrikanischer Erntehelfer, die in die internationalen Schlagzeilen gerieten, weil sie aus rassistischen Gründen aus der Kleinstadt Rosarno vertrieben wurden. Viele der 2000 Wanderarbeiter hausen in der vagen Hoffnung auf Tagesjobs bei der Orangenernte an den Ausfallstraßen der Stadt. Lieske zeigt in seiner Reportage „Wir leiden hier – ohne Zukunft in Rosarno“ den schwierigen Alltag dieser Männer. Ohne Strom, ohne sauberes Wasser, ohne medizinische Versorgung. Für seine berührende Bilderserie wird der Student der Studienrichtung Fotografie an der Fachhochschule Hannover mit dem VGH-Fotopreis ausgezeichnet. Einen Teil des Preisgeldes von 10 000 Euro will er an einen Helfer vor Ort schicken.

Eines der ausgezeichneten Bilder. Sie sind ab 11. November in der VGH-Galerie am Schiffgraben, Hannover, zu sehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt