weather-image
29°
Die US-Komödie „Voll abgezockt“ ist ein plumpes Verwechslungsspiel

Immer Ärger mit Sandy

Pummelige Nervensäge trifft auf langweiligen Familienvater. Dieses Komödienpersonal könnte Sprengstoff bieten. Doch die Geschichte um Identitätsverlust und Unschuld, festgemacht an zwei höchst unterschiedlichen Charakteren, ist auf dem Papier ein Versprechen, das Regisseur Seth Gordon („Kill the Boss“) nicht einlöst.

veröffentlicht am 27.03.2013 um 17:33 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6296744_ku_101_2803_voll_abgezockt.jpg

Autor:

Michael Ranze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In seiner Komödie „Voll abgezockt“ geht es um Diana, die ihren Lebensunterhalt als „Identity Thief“, also als Identitätsdieb, bestreitet. Melissa McCarthy („Brautalarm“) spielt sie energiegeladen und voller körperlicher Komik. Diana ruft unter einem Vorwand gutgläubige Menschen an, entlockt ihnen ihre Versicherungsnummer, fälscht Kreditkarten und plündert Konten. Ihr neues Opfer ist Sandy Bigelow Patterson (James Bateman). Er spielt den zurückhaltenden Finanzbuchhalter im fernen Denver. Die Hinweise, dass bei ihm etwas nicht stimmt, häufen sich. Erst wird Sandys Kreditkarte an der Tankstelle zurückgewiesen, dann wollen ihn übereifrige Cops ausgerechnet bei der Arbeit verhaften. Der Grund: Er habe in Florida öffentliches Ärgernis erregt. Zum Glück zeigt das Verhaftungsfoto, das von der Polizei in Orlando gefaxt wird, Diana. Helfen kann oder will die Polizei allerdings nicht. Unterschiedliche Staaten – unterschiedliche Zuständigkeiten. Sandy bleibt nichts anderes übrig, als selbst nach Florida zu fliegen und mit Diana zurückzukehren, um die Missverständnisse aufzuklären.

Das Handlungsgerüst der Komödie wird nur mühsam von einer dramaturgischen Prämisse gestützt, die vor logischen Brüchen nur so strotzt und mit ihrer Unwahrscheinlichkeit ins Märchenhafte abdriftet. Warum sollte die Polizei in einem klaren Fall nicht ermitteln wollen? Warum sollte sich Diana die Mühe machen, Sandy mit dem Auto von Orlando nach Denver zu begleiten? Zu allem Überfluss werden die Protagonisten von zwei Killern und einem Kopfgeldjäger verfolgt – die derbe Vulgarität des Beginns wandelt sich zu actionbetontem Slapstick mit Schießereien und Verfolgungsjagden, die nicht so recht zu einer Komödie passen wollen.

„Voll abgezockt“ ist ab heute täglich im Maxx-Kino Hameln zu sehen: um 15.15, 17.45, 20 Uhr, von Donnerstag bis Sonntag auch um 22.15 Uhr. Weitere Bilder zum Film sowie einen Trailer finden Sie auf dewezet.de

Dick und doof auf der Landstraße: Diana (Melissa McCarthy) und Sandy (James Bateman).

Universal

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare