weather-image

"Hexe Hillary" zwischen Koloratur und Kloreparatur

Von Julia Marre

Hameln. Das für Kinder arrangierte Stück „Hexe Hillary geht in die Oper“, das das Junge Musiktheater Hamburg nun im Theater Hameln zeigt, erntet von den 200 kleinen Zuschauern entzückte Zugabe-Rufe. Kein Wunder, denn Svenja Tiedt inszeniert das Musiktheater des Berliner Autors Peter Lund als quietschfidele Zwei-Frau-Show um die beiden Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

veröffentlicht am 06.05.2009 um 17:28 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 05:21 Uhr

Hexe Hillary
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hexe Hillary (Alexandra Will) verkörpert mit ihrer aufgekratzten, neugierigen, aber auch schüchternen Art das Kindliche. Maria Bellacanta (Simone Umland) hingegen symbolisiert mit bestimmter, überlegter und kluger Manier all das, was man mit erfahrenen Professoren verbindet. Die meisten Sympathien aber trägt wohl Wülly (Petra Springhorn), die pinkfarbene Handsocke, als ständiges Opfer misslungener Zaubersprüche.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt