weather-image
13°
Spielplanvorschau des Theaters Hameln für die nächste Saison / Neuerungen bei den Abos

Habgier und Rache als theatralisches Motto

Hameln. Es war ihre erste Saison – wenn auch nicht ihr Spielplan, den sie noch von ihrem Vorgänger, Rainer Steinkamp, übernehmen musste. Jetzt hat Dorothee Starke für die kommende Spielzeit die Chance genutzt, dem Haus ihren eigenen Stempel aufzudrücken, nachdem sie bereits in der abgelaufenen Saison durch zusätzliche Veranstaltungen eigenes Profil zeigte.

veröffentlicht am 25.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:21 Uhr

„Der Kaufmann von Venedig“ von William Shakespeare.

Autor:

Richard Peter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rund 70 Prozent Platzauslastung

Ein nicht ganz einfacher Einstieg für Hamelns erste Theaterleiterin, der mit der weltweiten Finanzkrise zusammenfiel und, wie sie bei der Pressekonferenz gestern auf der Bühne sagte, sich auch auf unser Theater ausgewirkt hat. In der zweiten Saisonhälfte, so die neue Chefin, habe sich das Theater allerdings „wieder berappelt“ und konnte am Ende mit 70 Prozent Platzauslastung ein einigermaßen befriedigendes Ergebnis erzielen.

Dennoch – angesichts der Tatsache, dass die Abonnenten seit Jahren immer weniger werden, einige Neuerungen im Abo-System um den Trend zu stoppen. Unter anderem mit einem “Silber-Abo“ für Senioren, das versuchsweise einige Vorstellungen bereits um 18 Uhr ansetzt, wie das Schauspiel „Der Wind in den Pappeln“ mit dem Renaissance-Theater Berlin oder „Die Stachelschweine“ – oder noch früher, bereits um 15 Uhr, Léon Jessels „Schwarzwaldmädel“.

Besonderes zum Samstag-Abo oder „Das Junge Abo“ und ganz neu: „Theaterpakete“ wie das „Musik“-, „Grusel“-, „Tanz-Paket“ oder “Schnupper-Pakete“, die gleich zwei Mal aufgelegt sind. Und der Zeit Attribut gezollt: Ab September kann man sich seine Karten auch via Internet ausdrucken.

Der neue Spielplan hat 30 Veranstaltungen mehr als der letzte – und beginnt spektakulär mit Open-Air und „Sommerzauber“ im Bürgergarten an zwei Tagen und – wieder: einem großen Theaterfest, bevor es mit Rossinis Hit „Der Barbier von Sevilla“ und Schillers „Die Räuber“ – als Tourneepremiere und erstmals: einer öffentlichen Premierenfeier – in die Vollen geht.

Im Schauspiel können sich Hamelns Theatergänger auf weitere Schwergewichte wie Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ freuen, die, wie schon der Schiller-Erstling dem Motto „Habgier und Rache“, wie es die Rattenfängersage auszeichnet, zum 725-jährigen Jubiläum gerecht wird.

Schwerpunkte auch Goethes „Werther“, „Das Leben der Anderen“ nach dem Drehbuch des von Donnersmarck-Films, Horvaths Roman-Adaption „Jugend ohne Gott“ mit Peter Bause und etwas ganz Besonderes: Gerhard Hauptmanns „Michael Kramer“ mit Uwe Friedrichsen.

Erzähltheater mit „Der Schimmelreiter“ nach Storm, eine Aufführung, die Dorothee Starke bereits begeistert hat. Dauerbrenner „Harold and Maude“, aber auch der Krimi „Der schwarze Abt“ nach Wallace und auch das Ohnsorg-Theater ist mit „Die erste Geige“ wieder präsent.

Auch die Komödie kommt nicht zu kurz in „Liebesreigen“ mit Diana Körner und musikalisch aufgepeppt in „Die drei von der Tankstelle“ und „Die Feuerzangenbowle“ als Doppelpack in der Silvesternacht mit dem Altonaer Theater Hamburg. Dazu auch „Gatte gegrillt“ aus dem Grusel-Paket, die Komödie „Der Boss vom Ganzen“ von Lars von Trier und „Hochzeitsreise“ mit – geradezu unverzichtbar – dem Gespann Herrmann - Collande. Und natürlich wieder Kinder- und Jugendtheater und auch das Weserbergland ist wieder mit fünf Inszenierungen vertreten.

Das musikalische Programm mi Oper, Operette Musical und den Konzerten, sowie die Ballett-Aufführungen folgen in der Donnerstags-Ausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt