weather-image
23°

Großer Auftritt für "Onkel Erich": Walter Sittlers wortgewaltiger Kästner

Hameln (kar). Er redet und redet und redet. Lässt seine Seele tanzen. Findet unmissverständliche Worte für alles, was um ihn herum geschieht, was ihn hautnah berührt. Erich Kästner ist erwachsen geworden. Und Walter Sittler stellt nach seinem glanzvollen Auftritt mit dem Solo-Programm „Als ich ein kleiner Junge war“ jetzt einen reifen Kästner auf die Bühne. Sein Nachschlag: Wieder ein gewaltiger Monolog, von dem Theater- und Fernsehstar so kraftvoll und mitreißend in Szene gesetzt, dass man gebannt lauscht.  Mal melancholisch, mal ironisch, mal tiefernst und aufrüttelnd ist Sittler mit jedem Wort, jedem Blick, jeder Geste immer ganz nah dran an Erich Kästner, macht ihn im Hamelner Theater greifbar lebendig. Wie Walter Sittler auf die Bühne stellt und warum Erich Kästner auch heute noch brandaktuell ist, lesen Sie in der Dewezet. 

veröffentlicht am 12.12.2013 um 16:57 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

Walter Sittler in "Prost, Onkel Erich"
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (kar). Er redet und redet und redet. Lässt seine Seele tanzen. Findet unmissverständliche Worte für alles, was um ihn herum geschieht, was ihn hautnah berührt. Erich Kästner ist erwachsen geworden. Und Walter Sittler stellt nach seinem glanzvollen Auftritt mit dem Solo-Programm „Als ich ein kleiner Junge war“ jetzt einen reifen Kästner auf die Bühne. Sein Nachschlag: Wieder ein gewaltiger Monolog, von dem Theater- und Fernsehstar so kraftvoll und mitreißend in Szene gesetzt, dass man gebannt lauscht. Mal melancholisch, mal ironisch, mal tiefernst und aufrüttelnd ist Sittler mit jedem Wort, jedem Blick, jeder Geste immer ganz nah dran an Erich Kästner, macht ihn im Hamelner Theater greifbar lebendig. Wie Walter Sittler auf die Bühne stellt und warum Erich Kästner auch heute noch brandaktuell ist, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?