weather-image
16°

Erfolgreich als Regisseur, Autor und Produzent: Erst kürzlich hatte sein Film „Die Vermessung der Welt“ Premiere

Geburtstage gern ohne Gedöns: Detlev Buck wird 50

Hamburg. Bauer werden wie die Eltern oder lieber Polizist, wie von den Eltern gewünscht? Regisseur Detlev Buck, aufgewachsen auf einem Bauernhof in Schleswig-Holstein, hat seine frühen Filmhelden zeigen lassen, wie sein eigenes Leben auch hätte verlaufen können. In seinem ersten Kurzfilm („Erst die Arbeit und dann?“) erlebte ein Jungbauer Hamburgs Nachtszene, im ersten Langfilm („Karniggels“) jagte ein Polizist einen Kuhmörder. Buck, wie er am liebsten nur angesprochen wird, entschied sich für die Filmbranche und gehört zu deren erfolgreichsten Regisseuren. Wenige Wochen vor seinem 50. Geburtstag am heutigen Samstag startete sein Werk „Die Vermessung der Welt“ in den Kinos. Die Premieren seiner Arbeiten mag er dabei ebenso wenig wie seine Geburtstage.

veröffentlicht am 30.11.2012 um 13:15 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_6015657_ku101_0112_1_.jpg

Autor:

Dorit Koch
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wenn alle kommen und ihm gratulieren wollen – das sei ihm zu viel, erzählte er, als er mit TV-Moderatorin Sarah Kuttner unterwegs war. Dann denke er nur: „Ja, weiß ich, dass ich Geburtstag habe, hab’ ich nix gegen, find’ ich auch toll, aber interessiert mich im Moment nicht.“ Als er vor einem Jahr genau an seinem 49. mit „Rubbeldiekatz“ Hamburg-Premiere feierte, berichtete er im „Hamburger Abendblatt“ von seinem schönsten Geburtstag: „Es war an der polnischen Grenze. Ich war auf dem Weg nach Lodz zu einem Festival. Und plötzlich sagt der Zöllner in gebrochenem Deutsch, nachdem er meinen Personalausweis gesehen hatte: „Herzlichen Glückwunsch!“ Das fand ich super. Ich mag es nicht, wenn man so viel Gedöns macht.“

Dabei hat der Regisseur, Autor und Produzent so manche eigene Premiere absolvieren müssen – mit Geschichten, denen Kritiker oft absurde Situationskomik und sympathische Antihelden bescheinigten. „Karniggels“ folgten Streifen wie das Roadmovie „Wir können auch anders“ und die Komödie „Männerpension“. Er überraschte mit Jenny Elvers-Elbertzhagen als alleinerziehender Mutter in „Knallhart“ und setzte später in idyllischer Heile-Welt-Kulisse seinen Kinderfilm „Hände weg von Mississippi“ in Szene. Kross holte er für „Same Same But Different“ erneut als Hauptdarsteller, für die Komödie „Rubbeldiekatz“ Matthias Schweighöfer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt