weather-image

Sechs neue Krimis und Thriller aus dem Hause CW Niemeyer für Couch und Liegestuhl

Fieses für den Frühling

Hameln. Es stürmt, es regnet, es graupelt. Auch wenn es im Moment noch ganz und gar nicht danach aussieht: Schon bald wird es wieder wärmer! Zeit, die Jacke im Schrank zu lassen, es sich auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Park gemütlich zu machen, die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres zu genießen und die Lebensgeister erwachen zu lassen. Und natürlich: Zeit für Aktivitäten an der frischen Luft! Ein bisschen Laufen vielleicht? Bereit für die Fünf-Kilometer-Strecke beim 28. Hamelner Stadt-Galerie-Lauf? Oder gehen Sie gleich aufs Ganze und versuchen sich an einem Marathon?

veröffentlicht am 31.03.2015 um 14:47 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:38 Uhr

270_008_7699650_ku_104_0104_buecher_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vielleicht machen Sie es sich erst mal im Liegestuhl bequem und lesen Klaus E. Spieldenners neuen Krimi „Start Ziel Tod“, der gerade in den CW Niemeyer Buchverlagen erschienen ist. Darin nämlich verschwindet der junge St.-Pauli-Spieler Tobias Reinert nach seinem ersten Hamburg-Marathon spurlos. Auch weitere Läufer werden als vermisst gemeldet. Kriminalkommissarin Sandra Holz nimmt die Ermittlungen auf – und verstrickt sich und ihren Hamburger Kollegen Alexander Schweiss schon bald in eine spannende Geschichte über ein luxuriöses Kreuzfahrtschiff, zwei Asiaten in einem schwarzen Transporter mit dänischem Kennzeichen und Organhandel.

Pünktlich zum Frühling – ob Sie diesen nun bei Schmuddelwetter auf der Couch oder bei Sonnenschein auf dem Liegestuhl erleben – haben sich die Autoren der CW Niemeyer Buchverlage noch weitere spannende Kriminalgeschichten und Thriller ausgedacht: In „Ich, Zwölf“ finden Günter von Lonskis Ermittler eine Leiche am Maschteich in Hannover – vermutlich erschlagen von einem Rivalen aus Jugendtagen, der allerdings vor Jahren tödlich verunglückt sein soll. Der einzige Zeuge ist der geistig behinderte Sohn des Opfers, der sich Zwölf nennt und kaum redet, sich aber dafür in seinen Malereien ausdrückt. Eines von Zwölfs Bildern führt die Ermittler schließlich in Hannovers Unterwelt.

Um einen Geisterfahrer, der sich auf der Autobahn bei Göttingen das Leben nehmen will, geht es in Rolf Düfelmeyers „Kaltschwarze Rache“. Jahre später stellt Kommissar Frank Sommer von der Bielefelder Mordkommission einen Zusammenhang zu dem Freitod einer alleinerziehenden Mutter in der ostwestfälischen Kleinstadt Werther her. Abgründe von Hass und menschlichem Leid tun sich auf …

5 Bilder

Manfred C. Schmidt entführt seine Leser in „Gut Schuss“ in die ostfriesischen Kleinstadt Esens, in der das Schützenfest das gesellschaftliche Ereignis des Jahres ist. Da passt es überhaupt nicht, dass ein Schützenbruder kurz vor Beginn der Feier auf einem Neubau tot aufgefunden wird. Zumal es keinen Zweifel gibt: Reiner Muul, Juniorchef einer Baufirma, wurde ermordet. Hauptkommissar Kerkhoff und seine Kollegen finden bald heraus, dass das Opfer weder in der Schützencompagnie noch im Bauunternehmen beliebt war. Die einzige Spur ist das Lebkuchenherz mit der Aufschrift „Für dich, Goldie“, das der Ermordete um den Hals trug.

Auf ganz unterschiedliche Weise zu fesseln verstehen es die beiden Neuzugänge der CW Niemeyer Buchverlage: Astrid Korten veröffentlicht mit „Eiskalter Plan“ eine verstörende Rachegeschichte. Auf 304 Seiten beschreibt die Essener Schriftstellerin, wie Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, nach radikaler Veränderung sucht. Sie will ihren Mann loswerden – und findet Unterstützung in einem Chatroom.

Neuzugang Nummer zwei, Thomas G. Krage, lässt in „Der Schlüssel der Tredici“ eine Leiche im Innenhof des Bückeburger Schlosses auftauchen – und schon ist der Leser mittendrin in einem spannenden Thriller über die Abgründe des Geheimbundes der Tredici. Ihre Spuren führen in die finstere Epoche von Kepler und Galilei und lassen sogar Tragödien wie den Untergang der Titanic und den Flug der Apollo 13 in einem anderen Licht erscheinen.

Egal also, ob als Bett- oder Urlaubslektüre, ob der Tatort an Elbe oder Nordsee, in Ostwestfalen, Hannover oder Bückeburg liegt: Der Frühling wird spannend.ww

Alle Titel sind ab sofort im Handel oder beim Verlag CW Niemeyer, Osterstraße 19, Tel. 05151/200312, erhältlich.

Ah, April – nichts wie raus und die Laufschuhe schnüren! Dachte sich Tobias Reinert aus einem neuen Krimi der CW Niemeyer Buchverlage auch. Nun ist er spurlos verschwunden. Wie und wo in diesem Frühling sonst noch gemordet, vertuscht und Rache geübt wird: Wir stellen die Neuerscheinungen des Frühlings vor.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt