weather-image
Eduard Stan spielt Chopin mit viel Feingefühl

Fast so etwas wie eine unendliche Melodie

Hameln. Zum Ende des Chopin-Jahres legt der bereits als guter Chopin-Interpret bekannte Hamelner Pianist Eduard Stan nun eine CD mit Werken des vor zwei Jahrhunderten geborenen Komponisten vor. Auf ihr sind bekannte Werke wie die Barcarolle op. 60 ebenso zu finden wie der nicht minder berühmte Valse op. 64,2, die Polonaise op.26,1 und das Nocturne op.15,2. Absicht oder Zufall? Man mag darüber spekulieren, warum sieben der elf eingespielten Werke in der Tonart cis-moll stehen, gerahmt von vier Stücken, deren Grundton eine nahe Verwandte, die Subdominante Fis ist. Tatsächlich ergibt sich aus dieser Konstellation so etwas wie eine unendliche Melodie, pianistisch perfekt und stilistisch mit sehr viel Feingefühl präsentiert. Auch wenn die Einspielung beim Label Thorofon etwas mehr als nötig vom Nachhall des Aufnahmeortes in Berlin-Dahlem zulässt, ist sie doch für Chopinfreunde eine Bereicherung im CD-Regal.

veröffentlicht am 05.11.2010 um 12:54 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:21 Uhr

Autor:

Karla Langehein
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eduard Stan: „Frederic Chopin – Piano Works“, Thorofon, 19,99 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt