weather-image
23°

Penelope Houston rockt im Café Glocksee

Es war einmal eine Königin

Hannover. Es war einmal eine Königin … Und das Märchen geht so: Ein 19-jähriges Mädchen zieht Mitte der 70er Jahre ins Hippieparadies San Francisco, gründet während des Studiums die Punkband The Avengers, die es ins Vorprogramm der Sex Pistols schafft. Dann der Bruch. Dank ihres Albums „The Whole World“ wird Penelope Houston Anfang der 90er von Kritikern zur Neo-Folk-Queen gekrönt. Für die Regentschaft über das Folk-Commonwealth reicht es dann doch nicht. Aber im Independent-Reich leisten die Untertanen ihren Hofknicks.

veröffentlicht am 02.05.2012 um 16:42 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_5447270_ku101_0305.jpg

Autor:

Martin Jedicke
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Einige davon versammeln sich nun im Café Glocksee und staunen nicht schlecht. Angetrieben von einer Rockband mit dem witzigen Chris Cacavas am Keyboard, oft dräuende Orgelpassagen beisteuernd, Gitarrist Tom Heyman und zwei Berlinern an Bass und Schlagzeug, scheint der Mandolinen-Folk vergangener Tage zunächst wie weggeblasen zu sein. Nicht überraschend, hatte Houston doch ihre gescheiterte Ehe zu verarbeiten, Prozesse wegen der Avengers geführt, um sich anschließend mit ihrer Jugendband wiedervereinigen zu können, fleißig zu touren und aufgestaute Aggressionen in Musik auszuleben. Die Wut im Bauch ist zudem in einige Songs ihres neuen Solo-Albums „On Market Street“ geflossen, das im Mittelpunkt des Programms steht. Traurige Beziehungsgeschichten finden sich da, aber auch Konsumkritik: mitfühlend im Titelsong der neuen CD oder bissig-ironisch in „USSA“. Aus alten Tagen spielt sie ihre Antwort auf James Browns Postulat „It’s a man’s world“ – „Glad I’m A Girl“ – und das wunderschöne „Sweetheart“. Da hat sie längst wieder zur Autoharp gegriffen. Gern hätte man mehr dieser Folkpop-Perlen wiedergehört. Andererseits zeugen das rock’n’rollende, fast punkig gespielte „Scrap“ oder Balladen wie „If You’re Willing“ von der Bandbreite Houstons. God save the Queen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?