weather-image
22°

Erfolgreich, obwohl er nie eine Schule besucht hatte: Das sollten Sie über Claude Debussy wissen

Vor 150 Jahren, am 22. August 1862, wurde der französische Komponist Claude Debussy geboren. Er zählt zu den bedeutendsten seiner Generation und gilt als Visionär der Musikgeschichte. Julia Marre hat 15 wissenswerte Fakten über Debussy zusammengestellt.

veröffentlicht am 21.08.2012 um 15:07 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

debussy
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

 

  • Debussy war zwar sanft und sehr sensibel, konnte aber auch unzugänglich und mürrisch sein. Bekannt war der Komponist mit dem Hang zum Sarkasmus für seine gelegentlichen Wutausbrüche.
  • Seine eigenen Werke konnte Debussy nicht fehlerfrei dirigieren. Bei einem Konzert in der Londoner Royal Albert Hall versuchte er, das Stück abzubrechen, weil er sich verzählt hatte, das Orchester soll jedoch eisern weitergespielt haben.
  • Debussy besuchte nie eine Schule - Lesen, Rechnen und Schreiben hat ihm seine Mutter beigebracht
  • Weil er im Alter von 18 Jahren noch nicht von seiner Musik leben konnte, reiste Debussy mit Nadeschda Filaretowna von Meck durch Europa und unterrichtete ihre Kinder im Klavierspiel - von Meck unterstützte auch Tschaikowski finanziell
  • Mit sechs Jahren begann er mit dem Klavierunterricht
  • Mauté de Fleurville, einer wohlhabenden Dame und ehemaliger Schülerin von Chopin, hat es Debussy zu verdanken, dass er die Aufnahme am Pariser Konservatorium schaffte. 13 Jahre lang studierte er dort Musik.
  • Mit den Komponisten Eric Satie und Maurice Ravel war Debussy später befreundet, regelmäßig traf er sich auch mit Igor Stravinsky
  • Seine Partnerin Gabrielle Dupont soll sich wegen Debussys heimlicher Romanze mit Rosalie Texier selbst angeschossen haben - schwerverletzt wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert
  • Die Szene wiederholte sich: Weil Debussy sich heimlich mit der Bankierfrau Emma Bardac einließ, versuchte sich nun Rosalie Texier, mit der er mittlerweile verheiratet war, das Leben zu nehmen - ein Skandal, da Debussy bereits berühmt war
  • "Children's Corner", eine kleine Suite für ein Klavier, widmete er seiner Tochter, die Emma im Jahr 1905 zur Welt brachte
  • 1888 und 1889 fuhr Debussy nach Bayreuth zu den Wagner-Festspielen - hier sah er sich "Die Meistersinger", "Parsifal" und "Tristan und Isolde"an. Zu Richard Wagner allerdings unterhielt er eine Hassliebe
  • Debussys Werke zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus: Er komponierte Bühnenwerke, Kammermusik, Werke für Orchester, Stücke für Klavier sowie Lieder und Stücke für Chöre
  • Eigentlich wollte Debussy Klaviervirtuose werden
  • Das bedeutendste der Orchesterwerke ist ohne Zweifel "La mer"; er komponierte es von 1903 bis 1905.
  • 1915 brach bei Debussy Darmkrebs aus - eine Operation brachte nicht die erhofftte Wirkung, 1918 im letzten Kriegsjahr starb Debussy in Paris

Lesen Sie mehr über den Komponisten auf der Kulturseite unserer Mittwochsausgabe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare