weather-image
24°
Vitus Weniger aus Hannover bestand am Donnerstag in der Hamelner Marktkirche St. Nicolai sein Orgeldiplom

Eine glückliche Prüfung mit fünf Orgelkomponisten

Hameln. Nicht immer ist eine Prüfung mit einem so schönen Konzert verbunden und – auch das keine Selbstverständlichkeit – nicht oft verläuft sie so glücklich wie am Donnerstag, als Vitus Weniger (Hannover) in Hamelns Marktkirche sein Orgeldiplom bestand. Wie bei allen Wettbewerben und Prüfungen üblich, berührte sein Programm drei Epochen.

veröffentlicht am 13.07.2012 um 12:42 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:21 Uhr

Autor:

Karla Langehein
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In diesem Fall waren es fünf berühmte Orgelkomponisten, die Barock, Romantik und die mittlerweile klassische Moderne vertraten – Paul Hindemiths erste Orgelsonate ist justamente bereits 75 Jahre alt geworden und dennoch in ihren thematischen Verknüpfungen noch immer aufregend interessant. Vielleicht gefiel auch einigen der zahlreichen Zuhörer die darauf folgende Sonate Nr. 5. D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy noch besser. In beiden Werken zeigte sich Vitus Weniger als vor allem manualiter ausgereifter Organist mit konzeptionell klarem Gestaltungsentwurf.

Buxtehude, Pachelbel und Bach: drei Namen, drei Marksteine barocker Orgelkunst. Die sehr schön musizierte Werkauswahl vertrat mit Choralfantasie, Ciacona und Choral zugleich auch drei typische Formen dieser Epoche – so, wie sie Vitus Weniger im Dienst der Kirche stets benötigen wird. Dazu wünschten die Hörer mit langem Beifall Zuversicht und Glück auf dem Weg!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare