weather-image
16°

Eine Abkühlung im Cola-Bad - und 58.257 Besucher

Nein, diesmal ist es kein Freibad, in dem geplanscht wird. Diesmal ist es ein Becken voller Diätcola, in das der Künstler Mike Bouche gesprungen ist. Gefilmt hat er sich beim Schwimmen und die Bilder in der Gegenwartsschau "Made in Germany 2" ausgestellt. Die Dreifach-Ausstellung ist nun vorbei. Welche Bilanz die Veranstalter ziehen, verrät Julia Marre.

veröffentlicht am 20.08.2012 um 17:11 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

cola
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

 

1,3 Millionen Seitenzugriffe verzeichnete die Internetseite www.madeingermanyzwei.de.
10 Prozent der „Made in Germany“-Besucher reisten sogar aus dem Ausland an.
13 Wochen lang zeigten die drei Ausstellungshäuser – Sprengel Museum Hannover, Kestnergesellschaft und Kunstverein Hannover – die Schau „Made in Germany 2“.
35 Jahre – mehr als ein   Drittel aller Besucher war sogar jünger als 35.
57 Prozent aller Ausstellungsbesucher stammen aus der Region Hannover.
66 Prozent, also zwei Drittel der Besucher, hatten sich die Vorgängerausstellung 2007 nicht angeschaut.
150 Werke von 45 internationalen und nationalen Künstlern wurden ausgestellt.
400 Beiträge über „Made in Germany 2“ erschienen in Tages-, Wochen- und Monatszeitungen und in Fachpublikationen.
2017 soll es die dritte Ausgabe von „Made in Germany“ in Hannover geben.

 

Mehr über die Großausstellung lesen Sie auf der Kulturseite unserer Dienstagsausgabe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare