weather-image
21°

Ein zauberhaftes Schauspiel mit Licht und Farbe

Von Julia Marre

Hameln. Da steht sie, die Königin, mit ihrer schlaksigen Stoffkrone und im ausladenden weißen Kleid. Ein dicker roter Fleck prangt auf ihrem Po. „Hinter dir“, rufen zig aufmerksam mitfiebernde Kinder, die es sich auf dem Teppichboden im Theater bequem gemacht haben. Oder sie staunen laut: „Der kann ja zaubern!“ Jawohl, das kann er. Wer gemeint ist? Peter Markhoff, der mit seiner Bühnenpartnerin Sandra Kiefer für zwei Tage und drei Aufführungen das Theater Hameln regierte.

veröffentlicht am 01.02.2010 um 17:05 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 09:21 Uhr

königin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit der „Königin der Farben“ zeigte das Hamburger Theater Mär ein ruhiges und zauberhaftes Schauspiel für Kinder. Der magische Overhead-Projektor und Filzstift-Malereien auf Folien erweisen sich als wirkungsvolle Zaubertricks, um dem weißen Bühnenbild Farben zu geben. Phantasiereich und voller netter Gesten steckt die niedliche Inszenierung, die schon 2002 beim Internationalen Kindertheaterfestival im serbischen Sobotica ausgezeichnet wurde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?