weather-image
12°

„Hannah Montana“ begeistert seit dieser Woche auch Hamelner Kids

Ein Teeniefilm, der keinem wehtut – nicht mal den Eltern

Miley Steward (Miley Cyrus) führt ein Doppelleben. Sie ist die brünette, normale Highschoolschülerin, aber auch Hannah Montana, der blonde Teenie-Popstar Amerikas. Als ihr der Ruhm in den jungen Jahren über den Kopf wächst und sie immer öfter die blonde Perücke trägt, die sie erst in den Star verwandelt, entführt sie ihr Vater auf das Land zur Großmutter, abseits vom Medienrummel. Nachdem Miley sich mit der Situation auf dem Dorf arrangiert hat, lernt sie einen alten Klassenkameraden kennen, in den sie sich Hals über Kopf verknallt.

veröffentlicht am 05.06.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 02:41 Uhr

270_008_4115919_ku101_0606.jpg

Autor:

Julian Mau
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Inmitten der Felder, Hühnereier und Kuhfladen wird Miley wieder die Alte. Der Hollywood-Film hat natürlich Happyend-Garantie. Warum überhaupt etwas verändern, das in der gleichnamigen TV-Serie seit mehr als drei Jahren klappt? In jeder Folge: das spannende Doppelleben – und natürlich geht’s jedes Mal gut aus. Bei weltweit über zweihundert Millionen Fans ist es kein Wunder, dass der Kinosaal rappelvoll ist und die sechs- bis vierzehnjährigen Jungen und Mädchen gebannt auf die Leinwand starren.

Es folgt ein Film mit viel lutscherfarbenen Klamotten, Herz und Schmerz, einer wunderschönen Hauptdarstellerin, dem passenden Cowboy mit Waschbrettbauch und Slapstick.

„Hanna Montana – der Film“ eckt nicht an und tut keinem weh, auch nicht den Eltern, die ihre Kinder in die Nachmittagsvorstellung begleiten. Auch sie können sich das eine oder andere Schmunzeln nicht verkneifen. Und bei den zwölf neuen Songs, samt Choreografie zum Zuhause-nochmal-Nachtanzen (das hat bei „Highschool Musical“ ja schon drei Mal gut geklappt), wippt der Erziehungsberechtigtenfuß auch mit.

Nicht nur für die ganz Kleinen

„Hannah Montana“ ist ein lohnenswerter Film nicht nur für die ganz Kleinen. Der zweite Teil kann folgen, bleibt nur zu hoffen, dass die Hauptdarstellerin weiterhin so bodenständig wirkt und ihr der Erfolg im wahren Leben nicht zu Kopf steigt.

„Hannah Montana“ ist täglich um 15.30, 18 und 20.15 Uhr zu sehen im Maxx-Kino am Hamelner Bahnhofsplatz.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt