weather-image

Agatha Christies „Zeugin der Anklage“

Ein Hauch von „Alexander Hold“ im Theater

Hameln. Die Lage dieses Falls ist aussichtslos. Gerade das reizt Sir Wilfrid Robarts, Londons wohl berühmtesten Strafverteidiger. Er glaubt dem Angeklagten Leonard Vole, dass er die reiche Witwe Emily French nicht ermordet hat. Doch nachdem sogar Voles Frau Christine gegen ihren Ehemann ausgesagt hat, kommt es zu überraschenden Wendungen im Gerichtssaal. Agatha Christie ist mit „Zeugin der Anklage“ ein meisterhafter Thriller gelungen. Im Jahr 1957 wurde er von Billy Wilder verfilmt – mit Marlene Dietrich und Charles Laughton in den Hauptrollen. Das Berliner Kriminaltheater bringt das Drama morgen in Hameln auf die Bühne: Im Theater gastiert das Ensemble am Sonntag, 7. April, um 18 Uhr. Wolfgang Rumpf hat den Krimi inszeniert; zu sehen sind darin unter anderem Ulrich Voß, Gundula Piepenbring und André Zimmermann. Eintrittskarten kosten zwischen 10 und 26 Euro.

veröffentlicht am 05.04.2013 um 13:02 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 20:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt