weather-image
28°
„Sounds of Summer“ mit Rickie Lee Kroell in der SansiBeach

Ein Fräuleinwunder zwischen Sommerbrise und Konfettiregen

Hameln. Barfuß betritt sie die Bühne. Gespannte Blicke sind auf die junge Frau gerichtet. Ihr braun gelocktes Haar weht ins Gesicht. Passend zum Wetter trägt sie ein orangefarbenes Sommerkleid. Ganz bescheiden und gelassen sitzt sie vor ihrem Keyboard und beginnt, ihren ersten Song „Voice“ zu singen. Ihre Stimme begleitet eine charmante und zurückhaltende Ausstrahlung.

veröffentlicht am 15.08.2012 um 17:15 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:41 Uhr

270_008_5756791_ku105_1608_2_.jpg

Autor:

Lukas Stock
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wer diese Frau ist? Die 22-jährige Sängerin Rickie Lee Kroell. Ihre Liebe zur Musik hat sie seit ihrer Kindheit stets begleitet. Ihr Vater – selbst Komponist und Musikproduzent – hat ihr musikalisches Talent in die Wiege gelegt. Am Dienstagabend singt sie auf der Bühne in der Strandbar SansiBeach mit Blick auf die Weser. „Tolle Leute und super Atmo. Schön habt ihr’s hier“, lässt sie die zahlreichen Zuschauer wissen.

Doch bevor das Publikum in den Genuss eines jungen Ausnahmetalents kommen darf, begeistern zwei ebenfalls herausragende Acts: Die Solokünstlerin MarieMarie entführt die Besucher in ihre Folk-Pop-Welt. Auf der Bühne nur sie und ihre blaue Harfe. Unverwechselbar möchte sie sein – das gelingt spielend. Ihr Song „Hurricane“ ist der beste Beweis. Er handelt von dem Gefühl des Verliebtseins und fesselt. Die Harmonie zwischen der Sängerin und ihrer Harfe ist spürbar. Mal laut und energisch, mal leise und ruhig – mit ihren Songs transportiert sie verschiedenste Emotionen und zeigt sich poetisch: „Man ist tot, wenn man keine Träume mehr hat. Lasst uns träumen.“

Die Band LEAF um Frontmann Niki Fischer mag es weniger poetisch. Mit einem energischen „Macht’s euch gemütlich“ beginnt eine Darbietung ihres Albums „Calling You“. Ihr Stil ist soulig und funky. Die Songs „Melt“ oder „Slow Down“ begeistern mit leichtem Akustiksound und verbreiten eine frische Sommerbrise. Zu guter Letzt: ein Konfettiregen.

270_008_5756789_ku104_1608.jpg

Vom Keyboard wechselt Rickie Lee zur Gitarre. „Wide Open“ heißt der Song. Eine gefühlvolle Note – die besonders bei den höheren Tönen zum Ausdruck kommt – prägt diese Komposition. Auch „Call Me When It’s Over“ ist ein souliges Werk, das nicht mehr aus dem Ohr gehen will. Das von ihr ins Leben gerufene Musikfestival „Sounds of Summer“ ist ein voller Erfolg. Auch ihre Karriere nimmt erfolgversprechende Formen an. Mit ihrer unbekümmerten, lockeren Art hat sie nicht nur das Zeug, kleines Publikum zu begeistern. Sie reiht sich längst in die Riege der neuen „Fräuleinwunder-Generation“ ein und wird sicher bald auch den Rest der Republik in ihren Bann ziehen.

Diese rote Lockenpracht ist einfach unverwechselbar: MarieMarie (oben). Und auch die junge Sängerin Rickie Lee Kroell verzaubert ihr Publikum.

Fotos: lst

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare