weather-image
20°
„Baumann und Clausen“ – eine deutsch-deutsche Freundschaft mit wieherndem Amtsschimmel

„Dringendes Besprechungskäffchen“

Hameln. „Liebe Käffchenfreunde!“ – Eine echte Freundschaft – zum Beispiel zwischen Künstlern und Publikum – braucht eben manchmal nicht viele Worte. Zwei an der Zahl und diese an der richtigen Stelle positioniert – am Besten nicht unbedingt beamtenfreundlich pünktlich zu Dienstbeginn – und Jens Lehrich alias Hans Werner Baumann, Sachbearbeiter im Passamt Neddelhastedtfeld, sowie Frank Bremser in der Rolle des Oberamtsrates Alfred Clausen hatten die Hamelner Theaterbesucher bereits bei der Begrüßung samt Lachsalven und tosendem Applaus auf ihrer Seite.

veröffentlicht am 11.10.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 18:41 Uhr

Bei Baumann und Clausen wiehert der Amtsschimmel sowohl im Osten

Autor:

Sabine Brakhahn
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Wende in 90 Minuten

In ihrem neuen Bühnenprogramm „Die Wende in 90 Minuten – Eine deutsch - deutsche Freundschaft“ erzählten die beiden aus dem Radio bekannten Volkskomödianten live und in Farbe den Beginn ihrer Freundschaft, die innerdeutsche Grenzen und Mauern überwand und sich in der Dramaturgie ohne weiteres mit der legendären „wunderbaren Casablanca - Freundschaft“ zwischen Rick Blaine und Captain Louis Renault, gespielt von Humphrey Bogart und Claude Rains, messen lassen kann.

Egal ob nun gerade der Staatsratsvorsitzende Erich Honecker oder der Bundeskanzler Helmut Kohl als Portrait die Wand zierten, wo Baumann und Clausen Ende der 1980er Jahre ihren Dienst nicht immer unbedingt nach Vorschrift versahen, da wieherte allemal der Amtsschimmel.

Motto eines Amtsalltags

„Vieles ist in Bewegung, außer die Beamten!“, so das Motto ihres Amtsalltags. Dass sie dem nicht immer ganz treu geblieben sind, bewiesen sich Baumann und Clausen im Laufe des Abends selbst. Schließlich schaffte zumindest Oberamtsrat Alfred Clausen den Sprung vom Vopo-Kreisamt Brumkow, wo er sich als treuer Staatsdiener mit den Ausreisegenehmigungen von Wessis – auch der von „Hawe“ Baumann – herumschlagen musste, in die Führung des städtischen Bauamtes von Neddelhastedtfeld.

Hier allerdings trat Hans Werner Baumann als Sachbearbeiter im Meldewesen beruflich schon seit Jahren auf der Stelle und auch nach der Wende hatte er noch immer nicht seine Passamts-Abstellkammer gegen das erträumte 80-Quadratmeter-Büro mit Dachterrasse getauscht. Niedersachsens Staatsdiener Nr. 1 kennen in diesem Fall nur eine Patentlösung: „Dringendes Besprechungskäffchen!“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare