weather-image
18°

Die Vorleserin: Kerstin Gier, die Pointen-Prinzessin mit Humor

Von Julia Marre

Hameln. Ist das etwa Bridget Jones? Aus Bergisch Gladbach? Nicht ganz. Denn diese Joy Fielding heißt Kerstin Gier. Und wenn diese Autorin von Frauenromanen zur Lesung antritt, sitzen erfahrungsgemäß viele Frauen im Publikum. „Meine Buchcover sind ja auch alle rosa, damit bloß keine Männer sie lesen“, erklärt die sympathische Schriftstellerin augenzwinkernd am Mittwochabend in der Sumpfblume.

veröffentlicht am 18.11.2010 um 11:29 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 09:41 Uhr

kerstin gier
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Von Julia Marre

Hameln. Ist das etwa Bridget Jones? Aus Bergisch Gladbach? Nicht ganz. Denn diese Joy Fielding heißt Kerstin Gier. Und wenn diese Autorin von Frauenromanen zur Lesung antritt, sitzen erfahrungsgemäß viele Frauen im Publikum. „Meine Buchcover sind ja auch alle rosa, damit bloß keine Männer sie lesen“, erklärt die sympathische Schriftstellerin augenzwinkernd am Mittwochabend in der Sumpfblume.
Dann legt Kerstin Gier los, holt aus, schweift ab, dreht wieder um und macht weiter. So beschert die Lesung der beliebten Schriftstellerin einen sehr unterhaltsamen Abend mit einer mitteilungsbedürftigen Autorin. Und die wenigen Männer im Saal wissen spätestens jetzt, weshalb Grabschmuck als Geburtstagsgeschenk völlig ungeeignet ist.

 

Lesen Sie den ganzen Bericht über den Abend mit Kerstin Gier am Samstag, 20. November,  auf unserer Kulturseite.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare