weather-image
30°
ZDF-Film wird hier demnächst gedreht

„Die Toten von Hameln“ – und ein Tatortreiniger

Hameln. In zwei Wochen starten in der Rattenfängerstadt die Dreharbeiten für einen ZDF-Fernsehfilm. Nein, diesmal wird nicht wie im Mai 2010 ein falscher Fernsehredakteur samt Kamerateam durch die Stadt ziehen. Diesmal ist alles echt. Auch soll es keine Dokumentation über die Deutsche Märchenstraße oder die weltbekannte Sage werden. Sondern: ein Mystery-Thriller. Die Schwestern Annette Hess und Christiane Hess haben das Drehbuch geschrieben für „Die Toten von Hameln“. Inszenieren wird Christian von Castelberg („Polizeiruf 110“, „Bella Block“, „Die Tote im Spreewald“) den Film, der die bekannte Rattenfängersage zur Grundlage hat.

veröffentlicht am 14.08.2012 um 18:33 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:41 Uhr

270_008_5755046_ku_101_1508_bjarne_maedel_Sandra_Hoever_.jpg

Autor:

Julia Marre
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und vor der Kamera? Dort sind bekannte Fernsehgesichter zu sehen. Bjarne Mädel, bekannt als NDR-„Tatortreiniger“ und aus der ARD-Krimiserie „Mord mit Aussicht“, wird eine der Hauptrollen übernehmen. Daneben: Julia Koschitz („Doctor’s Diary“, „Der letzte schöne Herbsttag“), Matthias Habich („Der Vorleser“, „Ein halbes Leben“) und Ruth Reinecke („Weissensee“).

Worum es in dem Thriller gehen wird? Die Chorleiterin Johanna Bischoff fährt in Begleitung des Organisten David Fernandez mit ihrem Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt – nach Hameln. Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden jedoch bei einem Ausflug fünf der Mädchen und David in einer Höhle des Ith – jenem sagenumwobenen Berg, in den vor gut 700 Jahren der Rattenfänger die Kinder geführt haben soll. Eine fieberhafte Suche beginnt. Nur Johannas Vater Georg, ein angesehener Bürger der Stadt, verweigert seiner Tochter überraschend die Hilfe. Johanna erkennt nach und nach, dass das Rätsel um die Vermissten untrennbar mit einem tragischen Familiengeheimnis verbunden ist: nämlich ihrem eigenen.

Die Drehbuchautorin Annette Hess, die selbst am Fuße des Ith lebt, befasst sich schon lange mit dem mythologischen Ursprung des Rattenfängers von Hameln. Aus ihrer Feder stammen zahlreiche erfolgreiche Fernsehdrehbücher: das zu der in der DDR spielenden ARD-Serie „Weissensee“ etwa oder das zum Veronika-Ferres-Film „Die Frau vom Checkpoint Charlie“. Ihre Ko-Autorin Christiane Hess vom theater am barg hat viele Jahre am Theater Hameln gearbeitet und spielt seit 2004 den Sagenstoff in eigener Bearbeitung als Solotheaterprogramm „Die Ratte“ (wir berichteten).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare