weather-image

Tanzfestival der Staatsoper Hannover lockt mit internationalen Stars

Die Ostertage werden spitze

Hannover. Während der Karfreitag als stiller Feiertag gilt, dreht die Staatsoper Hannover am 6. April richtig auf. Intendant Michael Klügl und Ballettchef Jörg Mannes ist es gelungen, mit „La La La Human Steps“ aus Montreal ein aufsehenerregendes internationales Tanzensemble für diesen Abend zu verpflichten. Die Compagnie unter Leitung von Eduard Lock ist bekannt für ihren atemberaubenden Hochgeschwindigkeitstanz. Doch der Auftritt der Kanadier ist nicht die einzige Attraktion, die die Besucher während der Ostertanztage erwartet: Am 3. April gastiert das Berliner Staatsballett mit seinen Stars Polina Semionova und Vladimir Malakhov.

veröffentlicht am 24.01.2012 um 15:37 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5171484_ku_ostertanztage_lalalal_c_holmwolschend.jpg

Autor:

Kerstin Hergt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit den hochkarätigen Gastspielen will die Oper die Lücke im Osterprogramm füllen, die die Verlegung des von der Ballettgesellschaft ausgerichteten Internationalen Choreografenwettbewerbs gerissen hat. Wegen Unstimmigkeiten mit der Oper richtet die Ballettgesellschaft die zweitägige Leistungsschau junger Nachwuchschoreografen ab sofort wieder allein aus. Der Wettbewerb findet im Juni im Theater am Aegi statt. Von 2004 bis 2011 hatten Ballettgesellschaft und Oper kooperiert. Der Wettbewerb war für viele Zuschauer das Herzstück der Ostertanztage.

Jetzt habe man sich „auseinandergetanzt“, sagt Intendant Michael Klügl. Das Publikum solle jedoch nicht darunter leiden. Umfangreich ist das Programm, das neben den Gastspielen auch Workshops für Kinder, eine Ausstellung, eine Filmnacht und Tanzabende mit dem hannoverschen Ensemble vorsieht. Jörg Mannes’ Ballett eröffnet am 28. März mit „Tango!“ den Tanzreigen. Vor der Vorstellung wird im Laves-Foyer eine Ausstellung mit Zeichnungen des Künstlers und Bloggers Omar Jaramillo eröffnet. Das Berliner Staatsballett kommt am 3. April mit einem eigens für Hannover zusammengestellten Galaabend – die herausragenden Solisten tanzen Szenen aus „Schwanensee“, „Don Quixote“ und Malakhovs „La Péri“.

Weniger klassisch geht es bei „La La La Human Steps“ am 6. April mit Locks rasantem Stück „New Work“ zu. Im Kino in der Oper wird „Strictly Ballroom“ von Baz Luhrmann gezeigt. Am Ostersonntag gehört Kurt Weills „Lady in the Dark“ die Bühne, während der Ostermontag im Zeichen des Nachwuchses steht: Kinder und Jugendliche zeigen die Ergebnisse ihrer Tanzworkshopwoche vom 2. bis 7. April. Das Finale am Abend bestreitet das hannoversche Staatsballett mit „Gefährliche Liebschaften“.

Weitere Informationen unter Tel. 05 11/ 99 99 11 11.

Verspricht Hochgeschwindigkeit: Das Ensemble „La La La Human Steps“ aus Montreal.

Foto: Holm Wolschendorf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt