weather-image
17°

Brillant arrangierte Songs der Folkpop-Queen – aber Humor gibt’s nur im Vorprogramm

Die Metamorphose der Heather Nova

Bielefeld. Die Mädels fanden sie cool und die Jungs waren alle ein wenig verliebt in die junge Frau, die vor 15 Jahren mit verstört-träumerischen Augen den Betrachter ihrer CD „Oyster“ anblickte. Ist das Blut auf dem T-Shirt? Worauf deutet die Geste? Auf frischer Tat ertappt? Und im Booklet die Abbildung mit dem Raben – unheimlich wie eine Poe-Geschichte. Angenehm rätselhaft geraten Lieder, zu denen Heather Nova, das unfreiwillige Pin-up-Girl der Indieszene, mühelos Oktavensprünge bewältigt, die im Jenseits zu enden scheinen. Damit Songs wie „Maybe An Angel“ nicht Realität werden, ließ Nova sich live von einer Rockband begleiten, die für Schmackes und Erdung sorgte, ergänzt durch ein Cello.

veröffentlicht am 29.10.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 16:41 Uhr

Heather Nova

Autor:

Martin Jedicke


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt