weather-image
13°

Die VGH-Galerie Hannover zeigt neue Werke von Ricardo Saro

„Die Farbe entsteht erst auf dem Bild“

Hannover. Die neuen Bilder Ricardo Saros in der VGH-Galerie Hannover begegnen ihrem Gegenüber als doppelte Herausforderung: Weil seine Farbfeld-Malerei nicht mit, sondern an der Farbe arbeitet, weil die Leinwände das Anschauen erwarten, Ruhe und Offenheit fordern – und sonst scheinbar nichts. Ricardo Saro baut, wie er sagt, seine Bilder wie ein Architekt Schicht auf Schicht mit Ölfarbe übereinander – und jede einzelne Schicht spreche mit ihm. Es käme dann darauf an, gut zuzuhören und angemessen zu antworten. Er gehört zu den Künstlern, die ganz auf die Sprache einer Farbe setzen, die der Welt der Dinge den Rücken zukehren, um selbst Ding zu werden: „Für das jeweilige Bild habe ich zunächst eine ungefähre Vorstellung, wie die Farbe aussehen könnte, wie sie erscheinen soll. Im Grunde entsteht die Farbe jedoch erst auf dem Bild. Ich kann sie nicht vorher bestimmen.“ Einen ausführlichen Bericht über die Ausstellung "Blush" in der VGH-Galerie Hannover lesen Sie am Mittwoch in der Dewezet.

veröffentlicht am 25.02.2014 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Ricardo Saro VGH-Galerie Hannover Blush Farbfeld-Malerei Ausstellung
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hannover. Die neuen Bilder Ricardo Saros in der VGH-Galerie Hannover begegnen ihrem Gegenüber als doppelte Herausforderung: Weil seine Farbfeld-Malerei nicht mit, sondern an der Farbe arbeitet, weil die Leinwände das Anschauen erwarten, Ruhe und Offenheit fordern – und sonst scheinbar nichts. Ricardo Saro baut, wie er sagt, seine Bilder wie ein Architekt Schicht auf Schicht mit Ölfarbe übereinander – und jede einzelne Schicht spreche mit ihm. Es käme dann darauf an, gut zuzuhören und angemessen zu antworten. Er gehört zu den Künstlern, die ganz auf die Sprache einer Farbe setzen, die der Welt der Dinge den Rücken zukehren, um selbst Ding zu werden: „Für das jeweilige Bild habe ich zunächst eine ungefähre Vorstellung, wie die Farbe aussehen könnte, wie sie erscheinen soll. Im Grunde entsteht die Farbe jedoch erst auf dem Bild. Ich kann sie nicht vorher bestimmen.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?