weather-image
19°

Der konservative Herr Becker

Berlin. Er gilt als ein Enfant terrrible des deutschen Films: Schauspieler Ben Becker ist kein Mann der Kompromisse. Dabei beschreibt er sich selbst im Dewezet-Interview als Künstler mit "konservativer Haltung".

veröffentlicht am 17.04.2009 um 18:21 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 07:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Berlin. Er gilt als ein Enfant terrrible des deutschen Films: Schauspieler Ben Becker ist kein Mann der Kompromisse. Dabei beschreibt er sich selbst im Dewezet-Interview als Künstler mit "konservativer Haltung".

Am Mittwoch, 22. April, ist Becker nach langer Zeit mal wieder in einer Fernsehproduktion zu sehen. In "Der Tiger oder Was Frauen lieben!" spielt er eine rüpelhafte Kiez-Größe. "Zwischen Kunst und Rotlichtmilieu gab es ja schon immer Verbindungen", erzählt Becker im Interview in der Samstagsausgabe der Dewezet. 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt