weather-image

Dresdener Folk-Rock-Band „Letzte Instanz“ in der Sumpfblume

Dem Rattenfänger Paroli geboten

Hameln. Herzlich willkommen zur letzten Instanz – in dunkelrotes Licht getaucht weist Holly Loose auf die bedrohlichen Schwerter im Hintergrund. Doch keine Angst, hier tagt nicht das Jüngste Gericht – auch wenn die Dresdener Folk-Rock-Band „Letzte Instanz“ am Freitag in der gut gefüllten Sumpfblume ein musikalisches Inferno entzündet und Sänger Holly dem Rattenfänger Paroli bietet.

veröffentlicht am 07.04.2013 um 15:06 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 20:41 Uhr

Autor:

Gabriele Laube
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Leidenschaftlicher Folk-Rock mit Cello und Violine, dazu dramatische Texte – dafür stehen die sieben Musiker von Letzte Instanz. Wäre die durchdringende Stimme von Sänger Holly Loose einschmeichelnder, die Massen würden zu ihnen strömen wie zum Grafen von „Unheilig“. Aber so ist noch Platz zum Tanzen vor der Bühne, als das begabte Septett auftritt. Sound prägend sind die beiden Streicher: Rico Schwibs (M. Stolz) Bogen tanzt einen furiosen Tanz auf der Violine im packenden Duell mit dem meisterhaft gespielten Cello von Benni Gerlach (alias Benni Cellini), dessen Rasta-Locken unablässig wirbeln. Vor der Bühne zeigen schwarz gekleidete Fans mit gestreckten Fäusten Sänger Rainer Stefan Loose (alias Holly) ihre Begeisterung, als dieser fordert: „Sing, wenn du nicht tanzen kannst – tanz, wenn du nicht singen kannst“. Der Hardrock-Song „Sing!“ stammt vom 2012er Album „Ewig“ und handelt von Ängsten, das Mitsingen gelingt gut. Sterben ist das Thema bei „Für immer und ewig“. Das Lied erhält neue Akzente durch klasse Rap-Passagen von Co-Sänger Holger Lieberenz (Holly D., Akustikgitarre). Mit Oliver Schmidt (Elektrogitarre), Michael Ende (Bass) und dem begnadeten Taktgeber David Pätsch (Drums) als treibende Rhythmusfraktion erklingen in bester Letzte-Instanz-Tradition Lieder wie „Schwarzer Sand“ und „Tausendschön“ vom Album „Ewig“. Auf einer Gabel flötend fordert Sänger Holly Loose beim „Letzen Tanz“ den Rattenfänger heraus – und textet dazu „Vom Feuer gereinigt, vom Teufel gepeinigt“. Die Streicher schwimmen beim Stagediving auf der Begeisterungswelle des Publikums. Last but not least – ohne „Rapunzel“ darf kein Konzert enden und so werden auch diesmal zwei Stunden überschritten. Damit der Letzte Instanz Evergreen nicht langweilig wird, trifft sich das Grimmsche Mädchen mit der „Seven Nation Army“ zum „Final Countdown“ Medley. Um 23.45 Uhr folgt dann die allerletzte Zugabe, „Sandmann“ – und glückliche Fans schließen genussvoll die Augen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt