weather-image
21°

Dank 3-D-Kamera: Scharfe Foto-Ausstellung in der Eulenburg

Einen Knick in der Pupille? Nein, keine Angst, den hat nicht, wer Sebastian Denz' Fotografien in der Eulenburg betrachtet. Denn die Bilder von Skateboardern sind mit einer speziellen 3-D-Kamera aufgenommen. Philipp Killmann hat die Ausstellung besucht.

veröffentlicht am 01.08.2011 um 12:46 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:21 Uhr

denz
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rinteln. Ein alter Benz steht vor einer mit Graffiti bemalten Industrieruine in Genf. Daneben: eine Rampe aus Europaletten. Darauf: der Skater Ben Thé, der gerade über das Dach des alten Mercedes gleitet. „Scene 12“ heißt das Bild, das die Situation festhält.Doch auf den ersten Blick auf die Fotografie von Sebastian Denz hat man den Eindruck, da stimmt was nicht. Türkisfarben und rot sind die Fenster des Industriegebäudes umrandet. Der rissige Asphaltboden vor dem Auto schillert in allen denkbaren Grüntönen. Setzt man die für die Betrachtung der Fotos nötige 3-D-Brille auf, ändert sich das schlagartig. Gestochen scharfe Welten tun sich auf: Der Raum verändert sich, wird tiefer – bis hin zu dem phantastischen Eindruck, man beobachte nicht mehr, sondern werde vom Fotoobjekt selbst beobachtet.
Davon zeugt die Sonderausstellung, „SKATEBOARDING. 3-D“, des Museums Eulenburg. Der 3D-Fotograf Sebastian Denz hat bereits in New York, Tokio, Berlin und zahlreichen anderen Metropolen ausgestellt. Warum also jetzt in der Provinz, in Rinteln? Ganz einfach: Der Wahl-Hamburger Denz ist gebürtiger Rintelner und fühlt sich seiner Heimatstadt nach wie vor eng verbunden.
Stefan Meyer von der Eulenburg weiß Denz’ Exponate in seinem Museum sehr zu schätzen: „Die Rintelner können stolz sein, dass es noch Rintelner gibt, die zwar nicht mehr hier leben, aber der Stadt trotzdem nicht einfach den Rücken zugekehrt haben.“ Meyer sah Denz’ Fotos zum ersten Mal bei einer Ausstellung in Berlin. Und er war auf Anhieb begeistert – freilich auch im Hinblick darauf, auf diese Weise mehr junge Besucher ins Museum zu locken.
Acht großformatige, lebensgroße Bilder und etwa 20 kleinere Exponate schmücken die Wände des Museums, zu sehen sind mitunter durch die Lüfte fliegende Skater. Ein Dokumentarfilm zeigt, wie die Bilder von Denz europaweit entstanden sind.

Die Ausstellung in der Eulenburg, Klosterstraße 21 in Rinteln, ist bis zum 28. August zu sehen: dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?