weather-image
23°

Beim Tanztheater International geht es in diesem Jahr um Integration

Bewegen gegen die Fremde

Hannover. Wenn eine Männer-WG mit Schlagzeug und Schottenrock auf der Bühne steht, kann es komödiantisch werden. Und auch in dieser Produktion kommt der Humor nicht zu kurz. Denn die beliebte niederländische Gruppe Club Guy & Roni lässt ihre „Alpha Boys“ auf die Bühne. Am 3. September beginnt das Tanztheater um 20 Uhr in der Orangerie Herrenhausen. Aber das ist nur das Eröffnungsspektakel.

veröffentlicht am 24.08.2011 um 14:39 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 10:41 Uhr

Die britische Akram Khan Company gastiert am 5. September im Schauspielhaus.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Daneben sind sieben weitere Compagnien aus sechs Nationen zu sehen: Die 26. Ausgabe des Festivals Tanztheater International zeigt vom 1. bis 10. September eine aufregende Mischung aus alten Bekannten und Newcomern der internationalen Tanzszene. „Tanz ist gelebte Integration“, sagt Festivalleiterin Christiane Winter. So werden sich die Compagnien tänzerisch den Themen Integration und Fremdheit widmen.

Das Programm im Internet: www.tanztheater-international.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?