weather-image
16°

Mousse T., Maybebop und Lars Reichow treten in Loccum zur 850-Jahr-Feier auf

Auch Günter Grass geht ins Kloster

Loccum. Im Mittelalter zog es die Zisterzienser hinaus in die Wildnis. Dort, fernab vom Leben der Städte, schufen sie blühende Kulturlandschaften. Ganz unberührt war die Gegend um die „Luccaburg“ zwar schon anno 1163 nicht mehr, als zwölf Zisterzienser aus dem thüringischen Volkenroda sich anschickten, dort das Kloster Loccum aufzubauen. Dennoch treten ihre protestantischen Erben jetzt in die Fußstapfen der Mönche: Zum 850-jährigen Bestehen der Klosteranlage haben sie ein ambitioniertes Kulturprogramm auf die Beine gestellt.

veröffentlicht am 18.09.2012 um 15:49 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_5833021_100900805.jpg

Autor:

Simon Benne
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vom 21. März 2013 an wird es in Loccum neben vielen Klosterführungen, einem Mittelaltermarkt, einem Pilgerfest und einem internationalen Jugendcamp auch mehr als 100 Konzerte und Lesungen geben. Der Etat des hochkarätigen Kulturprogramms beträgt 500 000 Euro. Insgesamt sollen binnen sieben Monaten 150 000 Besucher nach Loccum kommen. Auch Bundespräsident Joachim Gauck hat sich angesagt.

Das Lesungsprogramm kann mit einer Riege von Stars aufwarten: Für den 6. April hat sich Literaturnobelpreisträger Günter Grass angekündigt. Außerdem sind Sibylle Lewitscharoff und Raoul Schrott zu Gast. In der Veranstaltungsreihe „Kirche trifft Literatur“ werden Theologen wie Präses Nikolaus Schneider oder Margot Käßmann ihre Lieblingstexte von Schauspielern vortragen lassen und kommentieren. Im Musikprogramm spielt der Organist Jürgen Essel, außerdem treten die A-cappella-Gruppe Maybebop und Kabarettist Lars Reichow im Kloster auf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?