weather-image
23°
Vorgruppe Official Secrets Act überzeugt mit rockigem Britpop

Art Brut – viel Lärm um wenig

Hannover. Hüpfen, Springen, Abrocken – wer deshalb in das Kulturzentrum Faust gekommen ist, hat mit Art Brut seinen Spaß. Wer gern auf musikalische Entdeckungsreise geht, mag bei der Vorgruppe besser aufgehoben sein. Official Secrets Act spielen den Britpop ihres hervorragenden Debütalbums mit Verve: eingängige Melodien, mehrstimmige Refrains, griffige Rockriffs und ein Schuss Achtziger-Synthies. „Mainstream“ nennen sie einen Titel selbstbewusst und zeigen, dass Musik für die Massen nicht beliebig sein muss. Lange sollten die Jungs aus Leeds kein Geheimnis bleiben.

veröffentlicht am 13.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 04:41 Uhr

Wo ist die frische Brise? Art-Brut-Frontmann Eddie Argos. Foto:

Autor:

Martin Jedicke
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Art Brut hingegen spielen seit ihrem Kickstart vor vier Jahren mit „Bang Bang Rock & Roll“ bereits in einer höheren Liga, Frontman Eddie Argos zierte gar das Cover des Rolling Stone. Aber was damals im Musikzentrum frühlingsfrisch über die Bühne fegte, gleicht heute dem letzten Herbststurm, der die welken Notenblätter durch den Saal weht. Sicher, die Londoner entfachen immer noch einen Punkrockorkan, die Gitarristen Ian Catskilkin und Jasper Future pusten packende Riffs ins Publikum, der Allgäuer Stehdrummer Mikey Breyer haut mit gewaltigem Armschwung auf die Felle und die aus dem Sauerland stammende Friederike setzt als Freddy Feedback markante Basslinien.

Die Krux: Art Brut überzeugen zwar mit den frühen Initiationssongs „My Little Brother“, „Rusted Guns Of Milan“ und „Emily Kane“. Neueres Material jedoch lässt die durch Argos’ nicht mehr hysterischen, leider übersteuerten Sprechgesang arg strapazierten Ohren selten aufhorchen. Und wenn er sich in „What A Rush“ beklagt, jeder wolle wie U 2 klingen, sollte er nicht vergessen, dass gerade seiner Band eine frische Brise guttun würde. Pixies-Chef Black Francis als Produzent der CD fehlte dafür der Atem. Herrn Argos hoffentlich nicht Idee und Stimme.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt