weather-image
11°

Disneys Animationsfilm „Das Geheimnis der Feenflügel“ lässt zwei Märchenwelten aufeinanderprallen

Am anderen Ende der schmalen Brücke ist Winter

Tinkerbell ist die kecke Fee aus James Matthew Barries „Peter Pan“. Innerhalb der „Disney Fairies“ hat sie ihr eigenes Franchise. Die ersten vier Filme – „Tinkerbell“ (2008), „Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ (2009), „Tinkerbell – Ein Sommer voller Abenteuer“ (2010) und „Die großen Feenspiele“ (2011) – sind nur auf DVD erschienen. Mit der Einführung der dritten Dimension wagt Disney nun den Sprung auf die große Leinwand. Tinkerbell und ihre Freundinnen sind Sommerfeen, die in Pixie Hollow, einem blühenden Tal, leben. Der Winterwald ist nur wenige Schritte entfernt und über eine Brücke zu erreichen. Trotz strengen Verbots macht sich Tinkerbell auf, ihn zu erkunden. Dabei trifft sie Periwinkel, eine Winterfee, die sich als ihre Schwester entpuppt. Beim Versuch, Periwinkel das Sommertal zu zeigen, schlägt das Klima um und es wird frostig.

veröffentlicht am 20.11.2012 um 15:30 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:41 Uhr

270_008_5991125_ku_103_2111_tinkerbell.jpg

Autor:

Michael Ranze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit dieser schlichten und doch charmanten Geschichte zielt Regisseurin Peggy Holmes vor allem auf ein kleines Publikum, das in zwei höchst unterschiedliche, reizvoll gezeichnete Märchenwelten entführt wird. Pixie Hollow beeindruckt durch seine leuchtenden Farben und die quirlige Geschäftigkeit, die durch 3-D noch lebendiger wird. Dem steht mit dem Winterwald eine blaugraue, farbentsättigte Eislandschaft gegenüber, die zwar anders, aber nicht minder faszinierend und lebenswert ist. Wundern muss man sich über das Frauenbild des Films: Tinkerbell ist mit ihrem schulterfreien, eng anliegenden grünen Minikleid und der schmalen Taille für einen Kinderfilm einen Tick zu sexy. Sie und ihre Freundinnen repräsentieren mit ihren großen Augen, dem runden Gesicht und der sauberen Adrettheit patente All-American-Girls, die mit Mut und Tatkraft amerikanische Werte verkörpern. Kleine Irritationen in ansonsten gelungener, wenn auch anspruchsloser Familienunterhaltung.

„Das Geheimnis der Feenflügel“ läuft im Maxx-Kino Hameln heute um 14 und 16.15 Uhr und ab morgen täglich um 15 und 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt