weather-image
21°

Actionsaga „Resident Evil: Retribution“ mit Milla Jovovich

Alice feiert Betriebsjubiläum

Fliegende Geschosse, Feuersalven und spritzendes Blut in Zeitlupe: Mit so viel Gewalthorror und Spezialeffekten wie noch nie überrascht die Actionsaga „Resident Evil“ im Kino. In der nunmehr fünften Ausgabe des verfilmten Videospiels kämpft wie seit zehn Jahren Schauspielerin und Model Milla Jovovich als Alice gegen Zombies und Monster. Und ihr Ehemann Paul W.S. Anderson übertrifft sich als Regisseur und Autor selbst mit seiner Hochglanz-Action.

veröffentlicht am 20.09.2012 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_5839245_ku_102_2109_kino_resident_evil.jpg

Autor:

Ulf Mauder
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Freunde von „Resident Evil“ erleben so eine Art „Best Of“ dieser Geschichte um den Kampf gegen das Böse und für das Überleben der Menschheit. Es gibt ein Wiedersehen längst tot geglaubter Filmfiguren, die dank Klonen am Fließband nun beliebig einsetzbar sind. Das ist in weiten Strecken solide Kinounterhaltung, aber nichts, was den Zuschauer im Kinosessel unruhig werden oder gar gruseln lässt.

Dabei hilft Alice in der Eingangssequenz mit einem Vortrag denjenigen, die noch nie etwas von „Resident Evil“ gehört haben. Es geht um ein außer Kontrolle geratenes Virus des skrupellosen Biowaffenproduzenten Umbrella, das Menschen in gefährliche Monster verwandelt.

Nun ging es bei der Story nie ernsthaft um eine echte Handlung oder gar um Logik oder etwa um Schauspielkunst. Es geht vielmehr um großes und kontrastreiches Bilderkino, um schöne Frauen in hautengen Kampfanzügen mit scharfen Waffen. Anderson konzentriert sich auf Blut spritzende Gefechte in 3-D-Hochglanz mit viel Weitwinkeloptik und Liebe zum Detail mit Spezialeffekten, die kaum Wünsche offen lassen.

Es ist „Resident Evil: Retribution“ (Vergeltung) nach dem vorherigen Teil „Afterlife“ anzusehen, dass das bewährte Team beim Geld nicht sparen musste. Das neue Werk beginnt schon spektakulär mit einer rückwärts abgespielten Zeitlupenszene.

„Resident Evil 5“ ist im Hamelner Maxx-Kino täglich um 17 und 19.45 Uhr zu sehen, heute und morgen auch in der Spätvorstellung um 22 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?