weather-image

Zukunftspläne

TV--Kommissarin Folkerts will weiter rennen und schießen

Stuttgart (dpa) - Die dienstälteste «Tatort»-Kommissarin Ulrike Folkerts (57) denkt nicht ans Aufhören. «Warum sollte ich diese schöne Position aufgeben?», sagte die Schauspielerin am Freitag bei der Jahrespressekonferenz des Südwestrundfunks (SWR) in Stuttgart.

veröffentlicht am 01.02.2019 um 14:53 Uhr
aktualisiert am 02.02.2019 um 10:52 Uhr

Die Schauspielerin Ulrike Folkerts macht fröhlich weiter als «tatort»-Kommissarin. Foto: Ingo Wagner

«Solange ich rennen kann und schießen kann, werde ich diese Lena Odenthal gerne weiter spielen. Wenn die irgendwann in Rente geschickt wird, werde ich Privatdetektivin.»

Zu Folkerts' 30. Dienstjubiläum in der ARD-Krimireihe dreht der SWR eine Fortsetzung des umstrittenen Odenthal-Falls «Tod im Häcksler» aus dem Jahr 1991. «Ich denke, ich werde mir ganz genau überlegen, wann ich aufhören möchte, und werde mir einen ganz besonderen Ausstiegs-"Tatort" schreiben lassen», sagte Folkerts. «Aber ich habe den Zeitpunkt da wirklich noch nicht festgelegt.»



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt