weather-image
18°
First Dog

Deutsche First Lady wünscht sich einen Rauhaardackel

Düsseldorf (dpa) - Die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Elke Büdenbender, wünscht sich einen Hund im Schloss Bellevue. «Ich finde Rauhaardackel so toll», sagte die 56-Jährige der «Rheinischen Post». Die seien echte Kämpfer und sehr energische Jäger.

veröffentlicht am 07.09.2018 um 12:40 Uhr
aktualisiert am 08.09.2018 um 09:52 Uhr

Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Steinmeier, findet Rauhaardackel toll. Foto: Georg Wendt

Ob sich das Paar tatsächlich einen «First Dog» anschafft, sei aber noch nicht entschieden. Gegen einen Hund spreche, dass Büdenbender und ihr Mann viel unterwegs sind. Zudem hätten die Gärtner noch ein Wörtchen mitzureden.

Steinmeier wäre nicht das erste Staatsoberhaupt mit einem Hund im Garten. Dem früheren US-Präsidenten Barack Obama wurde kurz nach Amtsantritt ein schwarz-weißer Portugiesischer Wasserhund namens Bo geschenkt. Der «First Dog» der Obamas erfreute sich großer Beliebtheit. Der Hund von George W. Bush, Terrier Barney, hatte damals eine eigene Seite auf dem Internet-Auftritt des Weißen Hauses.

Und der russische Präsident Wladimir Putin bereitete Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einigen Jahren mit seiner Labrador-Hündin Koni eine unangenehme Überraschung. Angeblich wusste er nichts von der Hunde-Angst der Kanzlerin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare