weather-image
Climatune zeigt, welche Musik Spotify-Nutzer bei jeder Wetterlage hören

Die Playlist zum Wetter

Das Wetter können wir nicht beeinflussen, was für Musik wir bei Regen oder Sonnenschein hören dagegen schon. Eine Internetseite zeigt jetzt, was Spotify-User bei jeder Wetterlage hören.

veröffentlicht am 03.04.2017 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 03.04.2017 um 16:20 Uhr

Diese Lieder hören Spotify-Nutzer in Münster, wenn es in der Stadt bewölkt ist. Quelle: Screenshot/Climatune
Tomas Krause

Autor

Tomas Krause Onlineredakteur zur Autorenseite

Ausgangspunkt war eine Frage, die sich der Musik-Streaming-Dienst Spotify stellte: Gib es einen Zusammenhang zwischen Wetter und Musikwahl? Um das herauszufinden, schloss Spotify eine Zusammenarbeit mit dem führenden US-Wetterdienst Accuweather. Verglichen wurden in dem Experiment die Daten aus 1000 Wetterstationen mit Millionen Spotifystreams – natürlich anonym. Ein Jahr, von November 2015 bis November 2016, wurden die Daten erhoben, die Resultate sind nun auf der Website Climatune zu sehen. Auf verspielte Art werden dort wetter- und ortsabhängige Playlisten angezeigt.

In sechs Klassen werden die Playlisten angezeigt: sonnig, windig, woklig, regnerisch, verschneit, klar bei Nacht. Im besten Fall stellt Climatune richtigerweise fest, wo der Nutzer sitzt und welches Wetter dort herrscht. Die zugehörige Playlist besteht aus Liedern, die Hamelner Nutzer in dem Analysezeitraum häufig gehört haben, und Liedern, die aufgrund der Daten als ähnlich klassifiziert werden können.

Was hört man im
windigen Toronto?

Auf der Webseite kann man aber nur die ersten paar Songs der Playlist sehen. Wer mehr Vorschläge bekommen mag oder die gesamte Playlist hören will (es werden nur 30-Sekunden-Ausschnitte der Lieder angespielt), der wird zu Spotify weitergeleitet. Zusätzlich zu den Playlisten gibt es auf der Webseite 3-D-Animationen, mit denen der Nutzer spielen kann – ein nettes Gimmick, wenn auch ohne besonderen Mehrwert.
Zwar ist die Webseite schön gemacht, sie hat aber ihre Schwächen. So konnte in unserer Redaktion kein genauer Standort ermittelt werden – dafür landeten wir bei unserer musikalischen Reise unter anderem im sonnigen Saarbrücken und im windigen kanadischen Toronto.

Climatune wertet PGS-und Wetterdaten aus. Quelle: Screenshot/Climatune
  • Climatune wertet PGS-und Wetterdaten aus. Quelle: Screenshot/Climatune

Wer sich gerne an Orten mit anderem Wetter hören möchte, kann zwischen sechs Wetterkategorien wechseln – und schon ist man mitten im Musikgeschmack von Berlin, Helsinki oder Oslo angekommen.

Grundsätzlich macht es Spaß, sich durch die Wetterlagen und Städte zu klicken, und es ist immer wieder erstaunlich, was sich mit Big Data machen lässt.

Climatune scheint am Ende eine charmente Spielerei zu sein, um Downloadzahlen anzuschieben und Kunden an das Produkt heranzuführen. Laut Spotify gibt es tatsächlichen einen Zusammenhang zwischen den gehörten Musiktiteln und dem Wetter.

Aus der gemeinsamen Analyse gehe hervor, dass beispielsweise bei Schnee besonders viel instrumentale Musik gehört werde.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare