weather-image
Vorweihnachtliche Knabberei

Nüsse für den Nikolaustag

HAMELN. Wie wäre es mit einer Kostprobe am Nikolaustag? Mal in gemütlicher Runde mit der ganzen Familie Nüsse knacken? Bei Kerzenlicht schön gemütlich am Küchentisch? Das wäre doch ein wunderbarer Einstieg in die Adventszeit. Die dafür erforderlichen Nüsse sind schnell gekauft. Walnüsse & Co werden derzeit in großer Auswahl in den Supermärkten angeboten. Und natürlich auch auf dem Wochenmarkt, der am Mittwoch bis 13 Uhr geöffnet ist.

veröffentlicht am 05.12.2017 um 14:27 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 16:20 Uhr

Der moderate Genuss von Walnüssen kann bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Blutfette günstig beeinflussen. Empfohlen werden täglich etwa 30 Gramm. Foto: fotolia
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin

„Sankt Nikolaus, leg mir ein, was dein guter Will mag sein. Äpfel, Nuss und Mandelkern essen kleine Kinder gern“ – ob der bekannte Spruch aus dem Volksgut auch am Nikolaustag in die Tat umgesetzt wurde?

Vermutlich nur am Rande, denn allein mit Äpfeln, Nüssen und Mandelkern im Stiefel oder auf dem bunten Teller geben sich die Kids von heute wohl kaum noch zufrieden. Leckere Süßigkeiten und vielleicht auch kleine Geschenke haben die schlichte Gabe von einst verdrängt.

Schade eigentlich, denn Nüsse sind nicht nur sehr gesund, sie schmecken auch total lecker. Die meisten Obst- und Gemüsestände auf dem Hamelner Wochenmarkt führen die gesunde Knabberei derzeit in ihrem Sortiment – beispielsweise Claudiu Marinescu, der Nachfolger von Gerd Bungenstock aus Tündern.

270_0900_73418_rueck_rezept.jpg
Bei Claudiu Marinescu gibt es Walnüsse aus Grenoble, Haselnüsse aus einem anderen Teil Frankreichs und Erdnüsse aus Amerika. Foto: sto
  • Bei Claudiu Marinescu gibt es Walnüsse aus Grenoble, Haselnüsse aus einem anderen Teil Frankreichs und Erdnüsse aus Amerika. Foto: sto

„Bei mir gibt es Walnüsse aus Grenoble, Haselnüsse ebenfalls aus Frankreich sowie Erdnüsse aus Amerika“, listet der Händler auf. In diesem Jahr müssen die meisten Händler auf Importware zurückgreifen, denn die heimische Ernte sei wegen der frostigen Temperaturen im April ziemlich mager ausgefallen. Besonders beliebt bei seinen Kunden seien Walnüsse. Sie lassen sich gut knacken, sie versorgen den Körper mit ungesättigten Fettsäuren, und sie enthalten viele Vitamine, beispielsweise Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe. Außerdem stecken in ihnen Mineralstoffe wie Kalium, Zink, Magnesium, Eisen und Kalzium.

Laut der Apotheken-Umschau gebe es Hinweise, dass der moderate Genuss von Walnüssen bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Blutfette günstig beeinflussen könne. Walnüsse haben zwar einen hohen Fettanteil, da es sich bei diesem jedoch um lebensnotwendige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren handelt, sind Walnüsse ein gesunder Snack. Empfohlen werden täglich etwa 30 Gramm. Diese Menge schlägt mit etwa 200 Kalorien zu Buche.

Die Geschichte der Walnuss, deren Hauptanbaugebiet heutzutage Kalifornien ist, geht zurück bis ins Jahr 7000 vor Christus. Ursprünglich soll sie aus Persien stammen und auf Handelswegen nach Zentralasien und China, nach Griechenland und dann ins Römische Reich gelangt sein. Die Römer lernten den Walnussbaum über die Griechen kennen und führten ihn in ihre Gärten ein. Walnussbäume gehören übrigens zu den ältesten bekannten Bäumen.

Jedes Kind weiß – Walnüsse schmecken frisch geknackt am besten – entweder direkt aus der Hand oder als Beigabe in Salaten. Sehr lecker im Feldsalat oder im Kartoffelsalat. In der Weihnachtsbäckerei ist die vielseitige Nuss neben Haselnüssen unschlagbar. Aber auch ein Dessert mit Walnüssen, nämlich eine „Walnusscreme“ schmeckt lecker und lohnt sich auszuprobieren.

Information

Walnusscreme

Zutaten für sechs Personen:

Sechs Blatt weiße Gelatine,

100 Gramm Zucker,

eine Prise Salz,

Saft einer Orange,

150 Gramm gemahlene Walnusskerne,

ein Viertel Liter Milch,

ein Viertel Liter Sahne,

1 Päckchen Vanillezucker,

12 kandierte Walnusskerne.

Zubereitung:

Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Zucker, Salz und Orangensaft in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Gelatine ausdrücken und einrühren. Gemahlene Walnusskerne untermischen. Milch nach und nach mit dem Schneebesen solange einrühren, bis die Masse dicklich wird. Topf vom Herd nehmen. Sahne und Vanillezucker in einer Schüssel steif schlagen. Etwas zum Garnieren zurücklassen. Übrige Sahne unter die Creme heben. Eine Schüssel mit kaltem Wasser ausspülen und Creme einfüllen. Zugedeckt im Kühlschrank abkühlen und erstarren lassen. Kurz vor dem Servieren auf eine Platte stürzen. Mit Sahnetupfen und den kandierten Walnusskernen garnieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare