weather-image
16°
×

Trotz Lockdown

Autoreisende müssen Vignettenpflicht beachten

Schon Urlaub für die Zeit nach dem Lockdown geplant? Wer mit dem Auto in die Alpen fahren möchte, der braucht in Österreich, der Schweiz und Slowenien eine gültige Vignette.

veröffentlicht am 21.01.2021 um 17:29 Uhr

Autor:

Auch wenn gerade nicht die Zeit für Urlaubsreisen ist - in vielen Nachbarländern Deutschlands besteht weiterhin eine Vignettenpflicht. Die Aufkleber aus 2020 sind in Österreich, der Schweiz und Slowenien nur noch bis 31. Januar 2021 gültig, informiert der ADAC. Ab 1. Februar werden ausschließlich die neuen Vignetten für 2021 anerkannt. Das gelte auch für die Digitalvariante in Österreich.

Wer ohne eine gültige Vignette unterwegs ist, dem drohen Bußgelder. In Slowenien können dem ADAC zufolge bis zu 500 Euro fällig werden. In Österreich seien es mindestens 120 Euro – und bei Manipulationen an dem Mautnachweis sogar doppelt so viel. In der Schweiz sind den Angaben nach rund 180 Euro zuzüglich Vignettenkosten zu zahlen.

Folgende Preise nennt der ADAC für die Vignetten 2021: In Österreich sind es für das gesamte Jahr 92,50 Euro, für zwei Monate 27,80 Euro und für zehn Tage 9,50 Euro. In der Schweiz kostet die neue Jahresvignette 38,50 Euro. In Slowenien sind es 110 Euro für ein Jahr, 30 Euro für einen Monat und 15 Euro für sieben Tage.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige