weather-image
17°
×

Ein Engel namens Barnabel

Cornelia Funke veröffentlicht Bilderbuch übers Sterben

Für Kinder sind die Begriffe wie «Tod» und «Sterben» kaum zu verstehen. Die Autorin Cornelia Funke hat nun ein kindgerechtes Buch über dazu veröffentlicht. Was erwartet die jungen Leser?

veröffentlicht am 15.01.2021 um 11:16 Uhr
aktualisiert am 15.01.2021 um 13:12 Uhr

Autor:

Schriftstellerin Cornelia Funke hat ein poetisches Kinderbuch über den Tod und das Sterben veröffentlicht. Das Buch «Die Brücke hinter den Sternen» gehört zu den ersten lieferbaren 2021-Neuerscheinungen des Hauses, wie eine Sprecherin des Dressler-Verlags mitteilte.

Das Bilderbuch dreht sich um einen Ort, der nach dem Tod kommt, über den Weg dorthin und die Helfer, die die Sterbenden abholen. Funke (62) hatte die Geschichte einst für ein Buch mit mehreren Erzählungen geschrieben, das in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Kinderhospiz «Sternenbrücke» veröffentlicht wurde. Nun hat sie die Erzählung über den Engel Barnabel mit selbstgemalten, großformatigen Ölbildern neu illustriert.

Im Mittelpunkt des bunten Buches steht der Engel Barnabel, der mehr über die Brücke hinter den Sternen erfahren will und dabei auch Neues über sich selbst lernt. «Die Geschichte schrieb sich wie von selbst. Als würde Barnabel sie mir diktieren, der Engel, der zu jung ist, um jemanden über die Brücke zu begleiten, die wir Tod nennen», schreibt Funke im Vorwort des Buches.

Die in den USA in Malibu lebende deutsche Autorin hat das Buch allen Kindern, «die dem Tod sehr früh begegnen» und den «Eltern an ihrer Seite» gewidmet. «Vielleicht können die Bilder und die Worte den Kindern, die die Brücke überqueren müssen, einige Begleiter zur Seite stellen, die ihnen helfen, die Dunklen Dinge zu vertreiben.»



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige