weather-image
24°
×

Die hohen Allium-Sorten sind aparte Hauptdarsteller für mehrere Monate

Zauberhafte Kugelköpfe

Es ist ein wirklich hübsches Bild, das sich dem Betrachter erschließt, wenn die hohen Sorten des Zierlauchs (Allium) ihre dicken Blütenköpfe über dem Beet schweben lassen. Schon dann, wenn der Aprilaustrieb mit den großen Blättern von den kommenden Blütenkugeln kündet, ohne dass auch nur der Ansatz des Schafts zu sehen ist, wissen beeindruckende Sorten wie ’Mount Everest‘, ’Iceberg‘, ’Purple Sensation‘ oder noch größere, höhere wie ’Globemaster‘ und ’Ambassador‘ die Gartenbesitzer in Verzückung zu bringen. Nach und nach schiebt sich der Blütenschaft aus der Zwiebel und dem Boden heraus, erreicht seine maximale Höhe mitunter erst bei 140 Zentimetern und bringt dann die große Kugel zur Entfaltung, die einen Durchmesser von zwölf Zentimetern und mehr haben kann. Die weiß blühenden Sorten kommen mitunter schneller zur Blüte. Im Zusammenspiel mit den violett getönten Hybriden, die teils erst zwei bis drei Wochen später blühen, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Über dem Beet hält sich die Spannung für mehrere Monate! Und selbst, da die Kugeln und Schäfte aus ihrem Grün ins trockenfallende Gelb wechseln, sind sie noch eine Zierde. Irgendwann verliert das Zierlauch-Schwert an Spannung. Ist es trocken, kann man es einfach aus dem Boden ziehen. Achtung: nicht vorher, denn dann könnte die Zwiebel verletzt werden.

veröffentlicht am 23.07.2015 um 15:30 Uhr

Autor:

Es gibt zahlreiche Allium-Arten. Die hochwachsenden mit den großen Köpfen (Allium aflatuense und Hybriden) gehören zu den auffälligen ihrer Art, aber besonders schön sind auch andere, zum Beispiel der Sternkugel-Lauch (Allium christophii). Er bleibt zwar relativ niedrig, aber seine Blüte wird handballgroß. Mit kleinen Blüten, die dennoch sehr apart aussehen, wartet weiterhin der Blauzungen-Lauch auf (A. karataviense), von dem es mittlerweile auch eine sehr hübsche Hybride namens ’Ivory Queen‘ gibt, die sich in elegantem Weiß präsentiert.

Schnittlauch, Bärlauch, Knoblauch… – wenn man sich bewusst auf diese Art besinnt, sieht man viele Möglichkeiten, sie im eigenen Zier- und Nutzgarten heimisch zu machen. Wichtig: Beim Allium handelt es sich ausnahmslos um Zwiebelpflanzen, das heißt, dass es keinen Wurzelstock gibt, sondern die Zwiebel das Überwinterungsorgan und die Nährstoffbasis ist. Pflanzzeit ist im Allgemeinen der Herbst; dann ist auch das Angebot im Handel am größten.

7 Bilder


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige