weather-image
17°
×

Was das Herz jetzt begehrt

Blütenporno

All die grauen Wolken, all die Kälte, die doch im Großen und Ganzen leider kein Eis gewesen ist, nicht Fisch, nicht Fleisch, nur undefinierbare Suppe, all das wenig Rigorose dieser zu Ende gehenden Winterzeit kann einem die Laune vermiesen. Aber langsam fangen wir an zu träumen.

veröffentlicht am 20.03.2019 um 15:01 Uhr
aktualisiert am 20.03.2019 um 17:20 Uhr

Autor:

Nach dem sehr, sehr, sehr trockenen Sommer des vergangenen Jahres wollen wir nicht über den Regen stöhnen, aber langsam schäumen die Gischten in den Seelen derer, die sich nach dem Verzückenden ihrer Gärten schon an Weihnachten sehnten. Was bleibt, ist der Plan für die neue Saison. Gehölze kaufen, Stauden auch, Einjährige anziehen. Man kennt das aus den Vorjahren, und doch ist es immer wieder neu. Vor dem inneren Auge läuft ein Blütenporno ab. Was das Herz begehrt, sind Wellen praller Farben.

Gartenpläne zu schmieden ist die Sehnsucht nach Blütenrausch. Sie in eigenen Aufzeichnungen zu Papier zu bringen, ist sehr sinnvoll, denn im Laufe der Zeit gerät mancher Wunsch in Vergessenheit. Dann ist es gut, sich im eigenen Gartenbuch die Inspiration zurückzuholen und noch neue zu schaffen, denn Träume und Sehnsüchte haben so wenige Grenzen wie der Himmel. Die großen, bekannten Gartengestalter machen das übrigens nicht anders. Gut, vielleicht haben sie ein größeres Talent für Zeichnungen mit Bunt- und Bleistift, aber erstens muss man mit seinen eigenen Aufzeichnungen ja keinen Kunst- oder Gartendesignwettbewerb gewinnen. Und zweitens geht es alleine darum, die Gedanken, die man im Sinne des Gartens jetzt hegt, nicht zu vergessen. Das eigene Gartenbuch, und sei es auch nur eine Kladde, wirkt wie ein Knoten im Taschentuch. Und wer erst einmal damit begonnen hat, wird seine Freude daran empfinden, wird nicht mehr nur Planungen eintragen, sondern auch vermerken, wie schön doch die Rose im vergangenen Jahr geblüht hatte oder wie schäbig der Rasen aussah. jlg

6 Bilder
Feuer und Flamme: Rosenglück bei Kerzenschein (hier ’Rose de Ronsard‘).


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige