Die Geschichte des Gastarbeiters Fevzi Yavuz in Bildern

Fevzi Yavuz stammte aus Lüleburgaz in der Nähe von Istanbul. 1968 fing er als Gastarbeiter bei den Vereinigten Wollwarenfabriken Marienthal in Rohrsen an. Ein halbes Jahr später kam seine Frau Zöhre hinterher, die beiden Kinder blieben zunächst in der Türkei bei den Großeltern. 1974 kam ihr drittes Kind zur Welt. 1984 machte Fevri Yavuz vom Rückführungsprogramm der deutschen Regierung Gebrauch und zog wieder in die Türkei. Fevzi Yavuz stammte aus Lüleburgaz in der Nähe von Istanbul. 1968 fing er als Gastarbeiter bei den Vereinigten Wollwarenfabriken Marienthal in Rohrsen an. Ein halbes Jahr später kam seine Frau Zöhre hinterher, die beiden Kinder blieben zunächst in der Türkei bei den Großeltern. 1974 kam ihr drittes Kind zur Welt. 1984 machte Fevzi Yavuz vom Rückführungsprogramm der deutschen Regierung Gebrauch und zog wieder in die Türkei; seine Frau blieb. Fortan pendelten beide zwischen Deutschland und der Türkei. 2013 verstarb Fevzi Yavuz. Tochter Özlem Demir und ihr Mann kümmern sich um ihre in Hameln verbliebene Mutter. Wie ihr Mann möchte auch sie eines Tages in der Türkei bestattet werden.

 

  • 14 Bilder
    1970: Fevzi Yavuz geht in der Wollwarenfabrik Marienthal in Rohrsen seiner Arbeit nach.
Bildergalerien