weather-image

Was die Generation im Netz zu suchen hat: Sprachen lernen im WWW

Zur Schule geht’s ins Internet

„Ich sehe gleich mal im Internet nach…“ Diesen Satz hört man immer öfter nicht nur von Teenagern, sondern auch von deren Großeltern. Im Internet tummeln sich zunehmend auch ältere Menschen: Laut ARD/ZDF-Onlinestudie sind heute 68,9 Prozent der 50- bis 59-Jährigen und 28,2 Prozent der über 60-Jährigen online. Vor zehn Jahren sah die Online-Welt noch ganz anders aus: Nur 22 Prozent der 50- bis 59-Jährigen sowie vier Prozent der über 60-Jährigen waren im Internet unterwegs.

veröffentlicht am 02.02.2011 um 17:30 Uhr

95 Prozent der Silversurfer nutzen das Internet als Informationsquelle: Auch Sprachen lernen lässt sich im World Wide Web.

95 Prozent der Silversurfer schätzen das Internet als Informationsquelle

und 86 Prozent sprechen dem Netz einen Gewinn für ihre Lebensqualität zu, so

der Branchenverband BITKOM. Die Generation 50plus nutzt das Internet vor allem für die gezielte Informationssuche und die Kommunikation mit Gleichgesinnten. So treffen sich in Deutschlands führender Senioren-Community Feierabend.de mehr als 160 000 Silversurfer, um sich über Reisen und Gesundheit auszutauschen und Freizeitpartner zu treffen.

Auch Weiterbildung und lebenslanges Lernen spielen für die Nutzer eine große Rolle: 138 Feierabend-Mitglieder testeten die Online-Sprachschule www.dalango.de auf Bedienung, Übersichtlichkeit, Design und Nutzen sowie Konzept und Qualität.

Mehr als 89 Prozent der Tester waren überzeugt, dass solch ein Portal die „einfache Art ist, um Sprachen zu lernen.“ Als moderne interaktive Lernseite und für die Qualität der Videos, Untertitel, Wörterbuch und Benutzerfreundlichkeit gab es Lob – denn das sind die Kriterien, nach denen die Generation 50plus eine Online-Sprachschule auswählt. Ob Englisch, Business Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch – hier kann auch im hohen Alter jeder noch seine Lieblingssprache lernen. Und, dass das auch klappt, beweist nebenstehende Meldung über eine Studie der Uni Göteborg (siehe links oben).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt