weather-image

Wie moderne Technik beim Sparen hilft

Vernetztes Regenwasser

Trinkwasser ist teuer und muss in den meisten Gemeinden doppelt bezahlt werden. Zum Frischwasserpreis kommen auch noch die Abwassergebühren hinzu, die vielerorts nicht mehr weit vom Wasserpreis selbst entfernt sind. Die größten Wasserverbraucher sind jedoch nicht auf Trinkwasserqualität angewiesen – ganz normales Regenwasser wäre für ihren Betrieb ausreichend: WC-Spülung, Waschmaschine und natürlich die Gartenbewässerung lassen sich ohne Komfortverlust vom Netz nehmen. So lassen sich mit Regenwassernutzung bis zu 50 Prozent des Trinkwasserverbrauchs einsparen. Wie viel sich durch die Regenwassernutzung im eigenen Haus einsparen lässt, zeigt eine neue App. Mit wenigen Eingaben zur Größe der Dachfläche, Anzahl der Bewohner und zu den angeschlossenen Wasserverbrauchern gibt die Regenwasser-App Auskunft über Einsparpotenziale und die benötigte Tankgröße. Daneben bietet die App auch einen guten Überblick über die Möglichkeiten der Regenwassernutzung – sei es mit Produkten für den unsichtbaren Einbau unter der Erde oder mit stilvollen, dekorativen Regentonnen für die Aufstellung im Garten.

veröffentlicht am 13.04.2013 um 06:02 Uhr

270_008_6314141_wo_102_1304_djd_Otto_Graf.jpg

Wer seine Ideallösung für die Regenwassernutzung gefunden hat, kann sie in der Regel mit überschaubarem Aufwand umsetzen. Für die Aufstellung eines Regenwassertanks auf der Terrasse ist lediglich eine Anbindung an das Fallrohr vom Dach erforderlich. Für den Einbau eines Erdtanks ist eine Grube auszuheben, in der der Tank verschwindet. Der Einbau eines sogenannten Flachtanks lässt sich hierbei mit vergleichbar wenig Aufwand realisieren. Einmal mit Erde überdeckt, ist nur noch der Tankdom sichtbar. Einige Hersteller bieten bereits Komplettpakete an. Diese sind mit Filtertechnik, Pumpe und Zubehör ausgestattet. So lässt sich der Tank schnell und einfach in Betrieb nehmen.

Der Anschluss einer Waschmaschine an den Regenwassertank lässt sich meist mit einer einfachen Aufputz-Wasserleitung in die Waschküche lösen. Je nach Lage des WCs ist meist auch die Anbindung der Toilettenspülung über eine separate Regenwasserleitung gut zu bewältigen. Bei der Verrohrung ist nur auf eine strikte Trennung von Trinkwasser- und Regenwasserinstallation zu achten. Doch Regenwasser ist nicht nur kostenlos, sondern auch absolut kalkfrei. Das spart Waschmittel, Weichspüler und Entkalker.

Die Regenwasser-App kann man unter dem Stichwort „Otto Graf“ im App-Store oder für Android-Smartphones im Play-Store kostenlos herunterladen.

Wer Regenwasser nutzt, schont die Umwelt und den Geldbeutel. Komplettpakete wie hier für die Gartenbewässerung enthalten alle hierfür benötigten Komponenten.

djd/Otto Graf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt